Kartoffelfeuer am Stockey

Das traditionelle Kartoffelfeuer fand dieses Jahr am 10. September am Stockey statt. Die Gastgeber Hildegard und Meinolf Kauke haben wieder alles gegeben, damit die Wanderfreunde des SGV Voßwinkel ein geselliges Herbstfest in Wohlfühlatmosphäre verbringen konnten:

Nach einer 6 km langen Wanderung  gab es bei Kaukens einen herzlichen Empfang  - mit Kaffee, Kuchen  und Vielem mehr ! Der Nachmittag bei sommerlichen Temperaturen war schnell vorbei - es wurde ausgiebig Wikingerschach gespielt und ordentlich "geschnackt" . Zum Abend hin wurde das Lagerfeuer entzündet und Stockbrot gebraten. Wie im Jahr zuvor war der Garten bestens präpariert - Wanderfreund Rainard Günnewig entwarf mit dem Gastgeber ein leuchtendes Szenario in  den Regenbogenfarben - so konnte eine wundervolle Atmosphäre um das Feuer herum entstehen. 

Fazit: wieder ein tolles Herbstfest bei perfekten Gastgebern . Die Wanderfreunde freuen sich schon auf das  Kartoffelfeuer im nächsten Jahr ....-

Kartoffelfeuer
 
 

 

Naturschutzaktion der Jungen Familie des SGV Voßwinkel am Wochenende

Am 23.10.2016 fand wieder die alljährliche Naturschutzaktion der Jungen Familie des SGV Voßwinkel statt: sämtliche  bereits in 2015 aufgehängten Nistkästen wurden nun zum  zweiten Mal kontrolliert und  gereinigt.  Insbesondere für die kleinen der 19 teilnehmenden  Wanderfreunde war es interessant  zu erfahren, wie viele der 7 Nistkästen wohl belegt waren...immerhin waren es 2. In einem den Nistkästen wurde sogar ein verlassenens Wespennest gefunden !  Nach der Kontrolle wurden alle Kästen für die nächste Saison gereinigt. Alle Wanderfreunde haben die Hoffnung, dass es sich im kommenden Jahr mehrere Vogelpärchen in den Nistkästen "bequem" machen und ihre Gelege dort ausbrüten.

Eine interessante und lehrreiche  Aktion für die großen  - aber vor Allem auch für die kleinen Wanderfreunde.

Nistkastenkontrolle

Wanderfreunde des SGV Voßwinkel beim Falke Halbmarathon in Fleckenberg

Ausdauernd und flott waren 9 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel am 15.10.2016 beim traditionellen und überregional bekannten Falke-Rothaarsteig-Marathon unterwegs - alle auf  Nordic-Walking Strecke über  22 km.  Alle SGVler aus Voßwinkel  waren glücklich, die anspruchsvolle Strecke mit persönlichen  Bestzeiten  zwischen 3  und 3 1/2 Stunden bewältigt zu haben: von Fleckenberg auf 360 Höhenmetern ging es 12 km über Jagdhaus zum Großen Kopf auf ca. 700 Höhenmeter und die letzten 10 km wieder hinab nach Fleckenberg. Die Strecke führt durch das  landschaftlich überaus  reizvolle Schmallenberger Sauerland - der ein oder andere Wanderfreund wird daher im nächsten Jahr erneut an den Start gehen. Das sensationelle Kuchenbuffet bei der Siegerehrung  ließ die Herzen und  Mägen der SGVLer  hoch schlagen...

Halbmarathon Fleckenberg

Junge Familie Rund um die Luisenhütte

Bei herrlichem Herbstwetter wanderte die Junge Familie des SGV Vosswinkel Rund um die Luisenhütte bei Balve. Von der Balver Höhle aus ging es zunächst Richtung Wocklu: vorbei am Schloß  und der Reitanlage ging es weiter nach Mellen. Auf dem Aussichtturm konnte der idyllisch gelegene Ort überblickt werden. Bei der Luisenhütte Wocklum wurde dann das Museum der alten Hochofenanlage Wocklum besichtigt. Hier konnte grundlegende Einblicke in die  Vor- und Frühgeschichte des Hönnetals  gewonnen werden.  Es gab darüber hinaus weitere interessante Einblick in die historische Eisengewinnung  und auch die  archäologischen Funde der Umgebung.  Am Ende der 9 km langen Wanderung wurden  die kleinen und großen  Wanderfreunde  einer Waffel in der Hüttenschänke belohnt.

Luisenhuette

Dreitageswanderung Miltenberg-Großheubach

Nach der alpinen Wanderwoche  im Öztal war der SGV Voßwinkel erneut "auf Reisen": 22 Wanderfreunde  verbrachten das seit  Jahren fest im Programm stehende Herbstwanderwochenende - dieses Mal  im bayrischen Großheubach / Miltenberg. Begonnen wurde am Nachmittag mit  einer leichten Wanderung über 8 km zur Mildenburg. Hier konnte  die Aussicht über das Maintal genossen werden. Danach wurde die Faust-Brauerei besichtigt - mit anschließendem "Faust-Schmaus".

> Am Samstag stand dann  eine Rundwanderung über 19 Km an: die Wanderung führte zunächst durch die Weinberge oberhalb des Mains hinauf auf den Roßberg. Anschließend verlief der Weg zwischen Feldern und Wiesen in das kleine Örtchen „Klotzenhof“. Nach einer Zwischeneinkehr ging es oberhalb des Ortes über Waldwege zum Kloster Engelberg. Auch hier bot sich ein schönes Aussichtspanorama. Nach einer Stärkung in der Klosterschänkt mit  dunklem Klosterbier ging es über 612 steinerne Stufen, die sogenannten Engelsstaffeln, hinab zum Hotel in Großheubach. Hier klang der Tag nach dem Abendessen in gemütlicher Runde und bei bester Stimmung aus.

> Zum Abschluss der Dreitagestour wurde am Sonntag noch eine kleine Rundwanderung (9 Km) oberhalb von Miltenberg durchgeführt. Vom Restaurant „Schützenhaus“ führte sie über Waldwege und den Jägersteig zur sogenannten Haag-Aussicht. Beim anschließenden Abstieg konnten Fundamentreste zweier römischer Wachtürme des ehemaligen Limes begutachtet werden. Nach einer Schlusseinkehr erfolgte am Nachmittag die Rückfahrt ins heimische Sauerland.

3 Tage Wanderung

 

 

Wanderfreunde des SGV Voßwinkel wandern vom 13.-20. August 2016 auf Ötzis Spuren in Tirol

Bild1

Die Teilnehmer der Bergwanderwoche

Viel erzählen können die 13 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel von Ihrer Reise in das österreichische Bergsteigerdorf Vent im Oetztal, das auf rund 1900 Höhenmetern in einem wunderschönen Hochtal liegt. Dank der exzellenten Organisation von den Wanderführern Rainer Schmidt und Andreas Schreiber konnten –bei allerbestem Wanderwetter- jeden Tag ausgedehnte Bergtouren durchgeführt werden.

Direkt nach der Ankunft am Samstag wurde zur „Akklimatisierung“ in der Höhe eine Zwei-Stunden- Wanderung zum Geierwallihof in Rofen unternommen.

Bild2

Auf dem Weg zu den Rofenhöfen

Am Sonntag ging es dann über das Hochjoch-Hospiz zur Vernagthütte auf 2755 Meter – bei dieser 9 Stunden-Wanderung genossen alle Wanderer die Ausblicke auf die umliegenden Dreitausender.

Bild3

Abstieg von der Vernagthütte

Am Montag stand eine Genusswanderung über verschiedene Almen auf dem Plan. Dienstag ging es wieder hoch hinaus – ein Teil der Gruppe erkletterte nach kurzer Rast auf der Martin-Busch-Hütte die Kreuzspitze, der andere Teil wanderte weiter hinauf zur Similaunhütte (3.019 Meter) Hier bot sich ein atemberaubender Blick auf den Similaunferner. Nach 9 Stunden traf man sich –glücklich und erfüllt von den Bergerlebnissen- zum Abendessen im Gasthof.

Bild4

Die „Kreuzspitzler“, 3.457 Meter

 Bild5

Similaunferner

Von den Ausblicken über 3.000 Höhenmetern infiziert, machte sich die Gruppe am Mittwoch auf, das Wilde Mannle zu erklimmen – ein Unterfangen mit Klettersteig-Anforderungen! Von oben konnte man sich erneut an den umliegenden Gebirgsketten und Gletschern sattsehen …

Bild6  Mit 7 Männern auf dem Wilden Mannle, 3.023 Meter


Der nächste Tag bot sich dann wieder zur Entspannung an – mit einer Genusswanderung über die Almen – auf der Gampe Thaya hoch über Sölden wurde eine ausgiebige Pause eingelegt. Beim Abstieg gab es noch eine weitere Rast auf der Edelweisshütte.

Bild7 

Marende auf der Gampe Thaya

Der letzte Tag war für die Königsetappe der Wanderwoche reserviert: bei guten Wetterbedingungen sollte von Obergurgl aus das Ramoljoch überquert werden, eine Wanderung für die rund 9 Stunden eingeplant waren. Der Aufstieg zum Ramolhaus (3.006 Meter) dauerte ca. 4,5 Stunden. Nach der nötigen Stärkung auf der Hütte dann ging es weiter zum Joch und auf den „Rückseite“ talabwärts zurück nach Vent. Diese höchst anspruchsvolle Tour brachte die Teilnehmer nah an ihre Leistungsgrenzen – auch hinsichtlich der Klettererfordernisse. Der hervorragende Zusammenhalt und die gegenseitigen Hilfestellungen bei schwierigsten Kletterpassagen ließ alle Teilnehmer über sich hinauswachsen!

Bild8

Auf dem Ramoljoch. 3.189 Meter

Erfüllt von dem an diesem und allen vorhergehenden Wandertagen Geleisteten liess man den Abend gemütlich aber auch erschöpft und glücklich ausklingen. Alle Bergerlebnisse des Tages und der gesamten Woche liess man noch einmal Revue passieren, da für den Folgetag die Heimfahrt anstand.

Fazit: eine wundervolle Woche mit perfekter Organisation und einem großen DANKESCHÖN an Rainer Schmidt !

Für jeden Wanderfreund gab es die besondere Erfahrung, dass Leistungsgrenzen immer relativ zu beurteilen sind und es noch „Luft nach oben“ gibt.

Wir haben bisher nicht erreichte Höhen erreicht und unsere eigenen Grenzen ein Stück erweitert !! In dieser Woche wurden ca. 6.000 Höhenmeter und rund 105 Kilometer zurückgelegt.

Von den Ausblicken, die sich über 3.000 Metern in die umliegenden Gletscher ergeben, geht eine gewisse Suchtgefahr aus…. die Wanderfreunde werden von den Eindrücken noch lange zehren können.

Winterberger Hochtour

13 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel  erwanderten am letzten Wochenende die 4. Etappe der Winterberger Hochtour (WHT) von Siedlinghausen nach Hoheleye.  Auf der rund 22 km langen und landschaftlich extrem reizvollen  Strecke durch das Winterberger Sauerland wurden insgesamt 670 Höhenmeter bewältigt und die Wanderer -auch dank des guten Wanderwetters-  mit grandiosen Aussichten belohnt. Über den Kahlen Asten ging es dann zur  Schlusseinkehr in die Hoheleyer Hütte – hier stärkten sich Alle bei strahlendem Sonnenschein für die Rückfahrt. Auf vielfachen Wunsch der Wanderer soll die Winterberger Höhentour wieder in das Programm aufgenommen werden....

Winterberg1

Winterberg2

Junge Familie in Fröndenberg

Das Kettenschmiedemuseum in Fröndenberg wurde von 20 Mitgliedern der Jungen Familie des SGV Vosswinkel besucht. Zum Aufwärmen stand eine kleine Wanderung um die Golfanlage auf dem Programm. Anschließend ging es weiter  zur Besichtigung des Kettenschmiedemuseums. Den kleinen und großen Teilnehmern wurde  die lange Tradition des Kettenschmiedens anschaulich dargestellt.  An den historischen Maschinen aus den Jahren 1910 bis 1950 und am offenen Schmiedefeuer wurde die Entstehung von verschiedenen Ketten lebendig. Ein  kräftiger Nachwuchswanderer durfte sogar beim Schmieden sogar  mit anpacken. Heute werden Ketten übrigens nur noch maschinell erstellt. Den Beruf des Kettenschmiedes gibt es heute nicht mehr. Am Schluss der Besichtigung  waren sich alle Teilnehmer einig: Ein interessantes Ausflugziel, dass man nur weiterempfehlen kann.

Kettenschmiede Froendenberg

BST-Tour 2016

Bei recht gutem Wetter sind 20 Wanderer des SGV-Voßwinkel letzten Samstag die "Blut-Schweiß-Tränen-Wanderung" "RundWickede" gewandert. Die Strecke ist an sich 26,5 km lang. Da der Start aber  in Voßwinkel war, kamen die Wanderer auf  insgesamt auf 35 km. Die Wanderung führte von Voßwinkel über den Schwarzen Weg durchs Mühlbachtal zum Echthauser Berg. Hier befindet sich der historische Platz "Heilig Geist". Von dort aus ging es über den Flugplatz Arnsberg-Menden, den Sportplatz Echthausen, dem Wickeder Freibad zur Kaserne und zum Golfplatz. Der Wanderweg führte anschließend um das Industriegebiet zum Gut Scheda und durch den Ortsteil Wiehagen wieder ins Ruhrtal nach Wickede. Nach der Ruhrüberquerung ging es über "Gut Beringhof" am Raphaels-Heim vorbei in die Wimberner Wohnsiedlung Nachtigall. Von der Ruhrtal-Klinik in Barge, durch Wimbern, am Wimberbach entlang wieder zum Schwarzen Weg. Dort schloss sich der Kreis"RundWickede" und es ging  die letzten Kilometer zurück nach Voßwinkel wo es in der "Alten Post" die wohlverdienten Kaltgetränke gab.

BST 2016

Herr Forstrat Ehmsen ließ bitten….

…und 10 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel kamen am Freitag, dem 24.06.2016 dieser Bitte nach. Mit dem ehrgeizigen Ziel, den 76 km langen Ehmsenweg von Olpe nach Arnsberg an einem Stück zu erwandern. Wanderweg X8 –so die Bezeichnung- ist landschaftlich reizvoll und sehr vielseitig, seinen Namen verdankt er dem Gründer des Sauerländischen Gebirgsvereins: Forstrat Ernst Ehmsen.

Dieser Premium-Wanderweg bietet viele Aussichten, aber auch viele Höhenmeter !

Für die Teilnehmer bedeutete die Herausforderung „in einem Rutsch“ : Rucksackverpflegung, kein Nachtschlaf, gute Kondition, Durchhaltvermögen und Optimismus … auch hinsichtlich möglicher Wetterkapriolen, denn niemand wollte freiwillig in der Nacht bei Starkregen und Gewitter unterwegs sein…

Start war am Freitag, dem 24.6.2016 um 14 Uhr am SGV Kasten in Voßwinkel: der gecharterte Kleinbus   brachte die Wanderer nach Olpe. Bei rund 20 Grad und extrem feuchter Witterung  ging es los, die Rücksäcke gefüllt mit Wasser und Nahrung: 76 km und ein anspruchsvolles Höhenprofil wollten schließlich bewältigt werden.

Ehmsen1

Eine ausgefeilte Organisation im Vorfeld liess Gutes hoffen: an ausgewählten Orten sollten die Wanderer unterwegs versorgt werden, z.B. mit Getränken und Frühstück am Samstagmorgen sowie mit jeweils frisch in die Kerngruppe eingewechselten Teilstreckenwanderern.

Ehmsen2

Letztere waren von Beginn an dabei und wurden zu verabredeten Zeiten durch den „Hintergrunddienst“ transportiert. Die Strecke war wie erwartet sehr abwechlungsreich. Regen und vom Boden aufsteigende Feuchtigkeit machte so manchem Weitblick, z.B. von der Hohen Bracht aus, schwer möglich - kein Wunder bei gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit. Trotzdem kam die Gruppe bei bester Stimmung und vereint im Kampf gegen die stechenden Pferdebremsen wie geplant gegen 23 Uhr in Fretter an. Nach dem Nachtessen in einer Gastwirtschaft stiegen die ersten beiden Teilstreckenwanderinnen Inge Schreiber und Monika Koßmann aus.

Ab Fretter galt dann: „mit Acht durch die Nacht“…und hoffentlich auch ans Ziel.

Ehmsen3

Motiviert in die Nacht: Rainer Schmidt, Michael Rademacher, Michael Regniet, Jochen Krautstein, Hildegard und Meinolf Kauke, Annette und Andreas Schreiber

Beim Start in die Nacht war die Stimmung ebenfalls gut: gesättigt und Dank GPS sowie Stirn- und Taschenlampen war es immer möglich, dem ausgezeichneten Weg zu folgen. Nur der Regen wirkte langsam aber sicher störend..…nasse Kleidung und nasse Schuhe werden irgendwann kalt und unbequem und können Blasen an den Füßen aufkommen lassen….

Dann machte die über Deutschland hinwegziehende Unwetterfront auch vor dem Sauerland nicht halt… und die „ Ehmsentour“ musste bei Faulebutter abgebrochen werden. Zum Abschluss gab es das von Wanderfreund Andreas Becker mitgebrachte Frühstück im regengeschützten Biergarten des Gasthauses Rademacher – umfunktioniert zum Abschlussmahl. Alle Wanderer waren froh, die 47 km trotz des widrigen Wetters gut überstanden zu haben.

Einem Wanderfreund ließ die Unterbrechung der Tour allerdings keine Ruhe - Michael Regniet lief nach der Wetterberuhigung am Sonntag doch noch die rund 30 km lange Restteilstrecke gemeinsam mit seiner Frau Martina: nach weniger als 5 gejoggt und gewanderten Stunden kamen sie am Ehmsendenkmal in Arnsberg an – dem Ziel der Wanderung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung !!

Die Reststrecke der Ehmsentour wird für 2017 als Tageswanderung ins Jahresprogramm des SGV Voßwinkel gebracht. Die Gruppe ist sicher, dass dann die Schlusseinkehr in Arnsberg stattfinden wird… hoffentlich trockenen Fußes.

Wanderung  zum Alpenhaus in Altenhundem

Im Juni starteten 10 Wanderer der SGV-Abteilung Voßwinkel ihre Tour von Altenhundem zum Alpenhaus. Es ging über wunderschöne naturbelassene Pfade; teilweise querfeldein und bergauf.... Zwischendurch konnte man immer wieder die Fernblicke genießen.  Nach knapp 3 Stunden  hatten die Wanderer das Alpenhaus mit dem gemütlichen Berghüttenflair erreicht. Auf dem gleichen Weg ging es, nach einer kurzen Rast, wieder zurück nach Altenhundem. Hier erwartete die Wandergruppe auf den letzten Metern noch ein heftiger Regenschauer. Alles in allem eine tolle Tour, bei der 20 km und ca. 500 Höhenmeter gewandert wurden.

Alpenhaus 2016

Besuch der Jungen Familie des SGV Voßwinkel im letzten und vorletzten  Jahrundert...

Einen schönen Tag bei herrlichem Sommerwetter verbrachte die Junge Familie des SGV Vosswinkel im Freilichtmuseum in Detmold. Jung und Alt staunten darüber, wie unsere Vorfahren in den Bauernhäuser und Höfen aus dem 18. und 19. Jahrhundert gelebt haben.
Aber auch die liebevoll angelegten Gemüsegärten die Windmühlen und die herumlaufenden Tiere wurden bestaunt. Auf dem 90 Hektar großen  Museumsgelände verging für die 24 Nachwuchswanderer die Zeit wie im Fluge. Fragen beantwortete das fachkundigen Museumspersonal gerne.
So manch bleibender Eindruck wurde auch mit nach Hause genommen. Ein Ausflugsziel,  das weiter empfohlen wird - insbesonder für die Sommerferien !
 
Freilichtmuseum Detmold

An die Grenzen gegangen

Unter dem Motto „Schnadegang richtig“ ist der SGV-Voßwinkel an seine Grenzen gegangen. Zur Vorbereitung dieses "echten" Grenzganges wurden die  Grenzen Voßwinkels im GPS-System digitalisiert und genau in einem Zug abgegangen: so ging es über Stock und Stein, an Bachläufen entlang und durch Wiesen. Ewandert wurden rund 25 km bei  500 Höhenmetern.
Bei dem „offiziellen“ Schnadegang zum 01. Mai wird nur nur ein Viertel der Voßwinkeler Grenzen begangen, da auf angenehme  und familienfreundliche Wanderwege geachtet wird. Bei diesem Grenzgang war  Voßwinkel einmal ganz zu umrunden und möglichst genau die Grenzen zu treffen. Nach rund acht Stunden kehrten die Grenzwandere an ihren Anfangspunkt zurück – erschöpft aber um einige Erfahrungen reicher: denn die tatsächliche Grenzlage ist oft kurios. Voßwinkeler denken dabei sofort an den Voßwinkeler Tropfen, bei dem die Grenzen sich an einer Stelle wie ein Flaschenhals auf 9m Breite treffen. Vor genau 10 Jahren hat der SGV-Voßwinkel an diese Stelle   einen Schnadestein aufgestellt.

Schnadegang richtig
 
 
 
Junge Familie des SGV Voßwinkel mit dem Waldranger am Möhnesee unterwegs
 
Warum riecht es im Wald ab und zu nach Maggi und wie fühlen sich Bäume an? All das und vieles mehr erklärte Waldranger Oliver Szodruch während einer Führung für die 28 Teilnehmer der Jungen Familie des SGV Voßwinkel . Die 16 Kinder verbrachten mit ihren Eltern einen tollen Wald-Erlebnisnachmittag im Tal der Heve, im südlichen Gebiet des Möhnesees. Auf ihrer insgesamt etwa vier Kilometer langen Waldwanderung haben die gut gelaunten Familienwanderer kindgerecht und spielerisch viel über Natur und Wald gelernt. Zum Beispiel: Neben einem aufgewühlten Waldboden, kann man auch an einem Geruch, der dem Maggi-Gewürz ähnelt, erkennen, dass Wildscheine am Werk waren und Nahrung gesucht haben. Nach einer zünftigen Pause mit Rucksackverpflegung standen einige Waldspiele  auf dem Programm, wie z.B. als Eichhörnchen Nüsse verstecken und wiederfinden oder sich orientieren wie die Fledermaus. Zum Abschluss konnten die Kinder noch  zwei unter Schutz stehende Feuersalamander bestaunen.
 
Waldranger1
 
Waldranger2
 
 
 
SGV Voßwinkel  unterwegs auf dem Höhenflug Eslohe
 
Die Pfingstwanderung des SGV Voßwinkel am 16.5.2016 startete ab dem Forellenhof in Eslohe  16 Wanderer starteten bei leichtem Regen bergauf über die Zubringer zum "Sauerländer  Höhenflug". Die Rundwanderung war ca. 10 km lang.  Höhenwege zwischen 301 und 538 Metern boten wunderbare Ausblicke auf die nun endlich maigrüne Landschaft !
Abgerundet wurde die Wanderung mit einer Schlusseinkehr in Poggels Forellenhof - hier mundeten die gebratenen Forellen hervorragend !
 

 Hhenflug Eslohe

Vereinsmesse Voßwinkel 2016

Vereinsmesse2016 1

Vereinsmesse2016 2

 

Junge Familie des SGV Vosswinkel lockt den Frühling mit selbst gebastelten Osterhasen

Beim SGV Vosswinkel standen letztes Wochenende die Osterhasen im Vordergrund und den Wanderschuhen wurde eine Pause gegönnt.

Familie Rehbein hatte zum Basteln eingeladen. 37 Wanderfreunde kamen und werkelten eifrig unter Anleitung von Jan und Helmut Rehbein. Aus Baumscheiben in verschiedensten Größen, Filz- und Borkenohren und anderen Materialien bastelten Groß und Klein fleißig Dekoration und Osterhasen für das kommende Osterfest. Zur Stärkung gab es für alle auch Kaffee und Kuchen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und der Wandernachwuchs war mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden.

Nun kann der Frühling endlich kommen.

Osterhasen bauen

 
Voßwinkleler SGV-Freunde des Grünkohls unterwegs zur Almhütte
 

Kurz vor dem Valentinstag wanderten 23 "Freunde des Grünkohls" vom SGV Voßwinkel zum traditionellen Grünkohlessen  zur Almhütte. Start war bei schönstem Winterwetter am SGV Kasten in Voßwinkel. Es ging dann in Richtung Wildwald über den Europaplatz und dem höchsten Punkt Voßwinkels -dem Hensenberg mit 302 Metern - über das Mendener Loch nach Dreihausen. Der Appetit kam beim Wandern und der Grünkohl schmeckte -wie jedes Jahr- Hervorragend. Alle waren sich einig, dass man auch in Zukunft nicht auf diese Wanderung verzichten möchte...

Gruenkohlwanderung2016
 
 
Fackelwanderung des SGV Voßwinkel am 30.1.2016
 
52 Wanderfreunde des SGV Vosswinkel hatten sich zur traditionellen Fackelwanderung des SGV Voßwinkel  angemeldet und darauf gefreut....bis das Sturmtief "Marita" kam und  vielen Wanderwilligen einen Strich durch die Rechnung machte.Nichts desto trotz machten sich einige Hartgesottene auf die Wanderung rund um Voßwinkel: Kälte, Nässe und Wind machte die Schlußeinkehr in die Gaststätte "Zur Post" ziemlich erstrebenswert.
Hier fand dann die Ehrung der Kinder und Jugendlichen des Jahres 2015 statt: bei den Kindern wurden Sarah und Jana Bürmannm, Jan und Ben Neuhaus, Lilli und und Marie Beringhoff sowie  Jonas Schmidt vom Familienwart geehrt - sie haben an den meisten Veranstaltungen des SGV teilgenommen. Zur Belohnung gab es Gutscheine für den Wandernachwuchs.
Bei den Jugendlichen zählten -wie bei den Erwachsenen- bereits die erwanderten Kilometer. Hier konnten sich Marlene Bertram, Jan Rehbein und Marie Schmidt ebenfalls über Anerkennungspräsente freuen.
Trotz oder gerade wegen des schlechten Wetters war die Stimmung

Fackelwanderung2016

bei allen Teilnehmern mehr als gut !

Fackelwanderung2016

Rückblick und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung des SGV Voßwinkel

Am Samstag, den 09.01.2016 trafen sich die interessierten Aktiven des SGV Voßwinkel zur Jahreshauptversammlung, um gemeinsam Rückblick auf das Wanderjahr 2015 zu halten und sich auf den Ausblick zum Wanderjahr 2016 zu freuen. Zu Beginn wurde die Veranstaltung mit dem Besuch und dem plattdeutschen Gesang der Voßwinkeler „Heiligen Drei Könige“ beehrt. Danach ging es zügig im Programm weiter. Vorsitzender Andreas Schreiber bedankte sich bei allen Aktiven und besonders den Wanderführern für ihr Engagement. Sie sind das „Herz des SGV“ und legen regelmässig ihr Herzblut in Planung und Organisation der immer wieder gelungenen Wandertouren. So mancher fühlt sich sogar für das Wetter verantwortlich….Und genau von diesem Engagement lebt der SGV !

Rückblick auf 2015

Dass diese Abteilung des SGV lebt, kann man an stetig gestiegenen Mitgliederzahlen erkennen: 184 Mitglieder zählt der SGV Voßwinkel aktuell, das ist neuer Höchststand !

Die Berichte der Fachwarte ließen die zahlreichen Aktivitäten des Jahres 2015 noch einmal Revue passieren: Insgesamt gab es 40 Veranstaltungen mit 594 Teilnehmern. Allein die Junge Familie konnte mit 260 Teilnehmern bei 8 Veranstaltungen aufwarten. Das Engagement von Groß und Klein für den Umwelt- und Naturschutz hat bei der Jungen Familie jedes Jahr eine zentrale Bedeutung. Hierfür wurde sie mit dem 3. Platzes des Umweltpreises der Stadt Arnsberg ausgezeichnet. Auch trägt diese Abteilung zum Erhalt der Mitgliederzahl bei – auch hier grüßt die Demographie …

Nach einem kurzen historischen Rückblick zur Jungen Familie wurden die Gründerväter und –mütter dieser Abteilung für ihre 25 jährige Mitgliedschaft im SGV geehrt: Rosi und Martin Risse sowie der Vorsitzende Andreas Schreiber und Annette Schreiber.

Die Homepage des SGV steht seit Ende 2015 nach einem grundlegenden Relaunch durch Webmaster Jörg Lenze ab sofort in neuem Design zur Verfügung – hineinschauen lohnt sich: www.sgv-voßwinkel.de.

Wanderwart Michael Korditze beeindruckte mit den Zahlen des Wanderberichtes 2015: 4.482 km wurden erwandert, die Junge Familie hat davon einen Anteil von 1.064 km. Auch die Wanderer des Jahres wurden wieder geehrt: Helmut Schreiber mit 284 km und zum 10. Mal in Folge Inge Schreiber mit 263 km. Inge Schreiber hat in den 10 Jahren beim SGV 3.333,5 km erwandert. Die Frage „Wieviele Paar Wanderschuhe hast Du durchgelaufen?“ konnte oder wollte sie nicht beantworten…

Ausblick auf 2016

2016 stellen zwei neue Wanderführen ihr Wissen zu attraktiven Wanderungen bereit: Ralf Stecken und Michael Rademacher. Ihre Angebote sind bereits in den Aktionsplan 2016 eingeflossen. Neben den mittlerweile etablierten „Neben-Aktivitäten“ wie Nordic Walking, Doppelkopf und Rommee stehen auch die „gesetzten“ Feierabend- und Nachmittagswanderungen und das Kartoffelfeuer am Stockey wieder im Programm. Insgesamt werden 46 Wanderungen / Aktivitäten im Jahresprogramm angeboten. Davon entfallen 8 auf die Junge Familie – gerade diese Veranstaltungen sind sicher auch für die „großen“ Wanderer interessant und lehrreich.

Neben akttraktiven Wanderungen bietet das Programm 2016 zusätzliche Highlights:

  • Am längsten Tag des Jahres (24./25. Junig 2016) lässt „Herr Forstrat Ehmsen bitten“ - mit einer 76 km- Ultrawanderung über den Ehmsenweg von Olpe nach Arnsberg durch die Nacht. Ein Angebot für wirklich eingefleischte Wanderer.
  • Der Dauerbrenner „BST“ (Blut-Schweiss und TränenTour) am 02. Juli 2016 mit 30 km „Rund um Wickede“
  • Vom 13.-20.8.2016 die Reise „Auf Ötzis Spuren zum Bergwandern nach Tirol“ führt den SGV Voßwinkel in das Bergsteigerdorf Vendt. Einige 3.000er sind bereits fest im Blick…
  • Dreitagswanderung in Miltenberg-Grossheubach vom 23.-.25.9.2016

Wer nun Interesse bekommen hat, kann sich umgehend auf www.sgv-voßwinkel.de informieren, ob etwas für ihn/sie dabei ist. Das neue Design der homepage ermöglicht das Herunterladen des Terminkalenders in verschiedene Formate (PC, Handy).

Denn: Gäste und neue Mitglieder sind beim SGV-Voßwinkel auch im Jahr 2016 wieder herzlich willkommen.

Bild1Bild2

Bild3Bild4

 
Junge Familien des SGV Voßwinkel kontrolliert die im März aufgehängten Nistkästen
 
Im März diesen Jahres wurde Voßwinkel  vom Naturschutznachwuchs der Jungen Familie des SGV Vosswinkel  mit 7 Nistkästen und zwei Insektenhotels  bestückt:  in der Nähe der Kirche, der Schule und am Kindergarten.  Bereits zu diesem Zeitpunkt stand  fest, dass  es mit dem Aufhängen allein nicht getan ist, wenn man  nachhaltigen Naturschutz betreiben möchte: alle Kästen müssen nach der Brutzeit kontrolliert und gesäubert werden, damit sie auch im Folgejahr wieder angenommen werden.
Diese Aktion stand für den 18. Oktober im Jahresplan an und wurde mit dem gleichen Engagement wie im Frühjar  durchgeführt. Jung und Alt waren gespannt, wie es in den Kästen wohl aussehen würde..  immerhin 5 der 7 Nistkästen waren mit Nestern gefüllt, ein stolzes Ergebnis für alle Beteiligten !
 
 
 
 
 
 
SGV Voßwinkel wandert rund um Garbeck
Auf Einladung der Wanderführer Ingeborg und Michael Korditzke machten sich  15 SGV ler Anfang Oktober  bei idealem Wanderwetter auf, rund um Garbeck zu wandern. Startpunkt war der Garbecker Sportplatz. Von hier aus ging es über Frühlinghausen zur Kreuzeiche  bis zur Schwerter Hütte. Unterwegs gab es wunderbare Aus- und Weitsichten.  Nach kurzer Pause an der Schwerter Hütte  ging es weiter zur Einkehr im Bauernhofcafe Schultenhof. Hier genossen die Wanderer nach der ca. 18 km langen Wanderung die angebotenen Leckereien.