Herbstwanderung Junge Famlie

Bei besten spätsommerlichen Temperaturen machte sich die Junge Familie des SGV Voßwinkel am 22.09.2019 auf den Weg nach Soest. Beginnend vom Stadtpark Soest führte sie die rund 6 km lange kindgerechte Wanderung über> Feldwege zum Gemüsehof Eickhoff. Dort konnten die jungen Wanderer das große Maislabyrinth erkunden und die dazu gestellten Suchaufgaben lösen. Daneben gab es die Gelegenheit, auf den großen Strohballenberg zu klettern und hinunterzuspringen, sowie mit verschiedenen Fahrzeugen über den großen Hof zu fahren. Nach einer Stärkung ging es wieder zurück zum Stadtpark, wo der ereignisreiche Wandertag endete.

Herbstwanderung

 

Rund um Antfeld

Ende August trafen sich einige Wanderer des SGV Voßwinkel  bei spätsommerlichem Wetter  zu einer 13 km langen Wanderung rund um Antfeld. Eine Zwischeneinkehr erfolgte in der Altenbürener Mühle. Gut gestärkt führte die Wanderung anschließend über das Dörfchen Esshof zurück nach Antfeld.

Antfeld

 

Forsthaus Löhen

Der SGV Voßwinkel erkundete in den Sommerferien einige Wanderwege im Iserlohner Wald. Der Rundweg startete am Forsthaus Löhen und ging direkt mit einem leichten aber stetigen Anstieg los. Über Forst- und Waldwege führte die Tour am Gut Holmecke und an Sülbergs Deele vorbei. Nach ca. 14 km erreichten die Voßwinkeler wieder das Forsthaus wo man im gemütlichen Biergarten noch die eine oder andere Stärkung zu sich nahm.

Forsthaus

 

SGV-Voßwinkel auf Solarwanderung

Nachhaltig war der SGV Voßwinkel am 10. August 2018 unterwegs: ohne Anfahrt wanderten 8 Mitglieder des SGV Voßwinkel direkt ab SGV Kasten durch den nahen Stadtwald Neheim / Lürwald. Über den Basenberg ging es durch das Schwiedinghauser Bachtal zum Solarpark auf dem Spulberg. Bei der der kurzen Rast wurden die Solarflächen mitten im Wald begutachtet. Anschließend wanderte die Gruppe über Höhen- und Werlweg zurück in Richtung Wildwald. Nach der Einkehr im Restaurant des Wildwaldes ging es durch den Birkey zurück nach Voßwinkel. Bei sehr schönem Wetter und guter Stimmung kam die Gruppe nach 21 km nur auf  Waldwegen und klimaneutral  ans Ziel.

Solar1
Solar2

 

Von Voßwinkel nach Voßwinkel

Für die Langstreckenwanderer des SGV Voßwinkel stand auch in diesem Jahr wieder auf der Tagesordnung, von Voßwinkel nach Voßwinkel zu wandern. 2018 führte die Wanderung von Voßwinkel bei Meschede zurück in die Heimat. In diesem Jahr startete die Wanderung  in Voßwinkel bei Iserlohn. Von dort aus ging es um 7.00 Uhr in Richtung Ihmert durch das Stephanopeltal  bis ins Hönnetal zur Zwischeneinkehr in das Haus Recke.
Frisch gestärkt  ging es dann über Eisborn und Holzen zurück nach Voßwinkel bei Neheim. Nach mehr als 10 Stunden und 37 Kilometern wurde im heimischen Voßwinkel noch die neu errichtete historische Dorftafel des SGV eingeweiht,  bevor es zur gemütlichen Schlusseinkehr in die "Alte Post" ging.  
Fazit der Teilnehmer: eine schöne Wanderung mit toller Landschaft und ständigem "Auf und Ab". So wurden immerhin 900 Höhenmeter während der 37 km langen Wanderung gemeistert.

Vosswinkel1
Vosswinkel2

 

Rund um Niedersalwey

9 Wanderer des SGV Voßwinkel waren am 22 Juni 2019 bei allerbestem Wanderwetter 18 km  und 600 Höhenmeter rund um Niedersalwey unterwegs. Start war am Hotel Woilerhof, eine längere und humorvolle Pause wurde am idyllischen Campingplatz in Schliprüthen eingelegt - hier fühlten sich die Wanderer "wie in Alaska".... Auf den Höhen gab es bei klarem und sonnigen Wanderwetter traumhafte Weitsichten über das wanderbare Sauerland. Die Schlusseinkehr im Woilerhof sorgte für weiteres Wohlbefinden mit dem Fazit: eine rundum gelungene und vom Wanderführer Michael Korditzke bestens organisierte Wandertour !

Niedersalwey

 

SGV Voßwinkel auf der Quellentour in Oberhenneborn

Am ersten Samstag im Mai wanderte eine kleine Gruppe des SGV Voßwinkel auf dem Quellenweg in Oberhenneborn. Ausgangspunkt war der Landgasthof Wüllner - hier ging es bei herrlichem Sonnenschein in den zartgrünen frühlingshaften Wald in Richtung "Kleins Wiese"  an der Hennequelle vorbei bis zum Hotel Knoche am Rimberg. Hier wurde spontan eine kurze Rast eingelegt. Nach der Pause wurden die Wanderer vom Wetterwechsel überrascht. Der Weg, der an der Rarbachquelle vorbei führte, musste unter starkem Schneefall fortgesetzt werden. Durch die nun weiße (Winter)landschaft ging es nach Oberrarbach und weiter nach Oberhenneborn. Kurz vor dem Ziel ließ sich auch die Sonne wieder blicken. Die SGVer waren begeistert von der Tour - an einem Tag durch alle Jahreszeiten zu wandern, kommt selten vor !

Quellwanderung1
Quellwanderung2

 

Wanderwochenende Föckinghausen

21 Wanderer  des SGV Voßwinkel starteten über das Muttertagswochenende  zum fest im Jahresaktionsplan verankterten  Wanderwochenende ins Sauerland - dieses Mal nach Föckinghausen: "Ganz nah und trotzdem ganz weit weg"  -  Urlaubsgefühle schlichen  sich bei den Teilnehmern ein, als sie am  Wanderhotel "Waldhaus Föckinghausen" ankamen.
Samstagmorgen  ging es bei 7 Grad und Regen  17 km über den Bestwiger Panoramaweg  - der bei klarem Wetter schöne  Aussichten über das Sauerland bietet. Das nasse Wetter tat der guten Laune der SGVer keinen Abbruch - denn alle waren sich einig: die Natur braucht den Regen unbedingt...und  gefühlt war die Regenmenge  dann doch etwas weniger stark r als vorhergesagt.  Lohn der Anstrengung war ein gemütlicher Abend im Waldhaus, das mit  herzlicher  Gastlichkeit und leckeren Sauerländer Spezialitäten punktete. Am Sonntag ging es dann bei bestem Wanderwetter über den "Gemeinheitskopf"  in Richtung Lörmecketurm, der erklommen  werden wollte.  Nach der Rundumsicht von oben  ging es über Eversberg  zurück zum Waldhaus - rund 18 km hatten die Wanderer am Sonntag  wieder "unter den Füßen" und  durften es sich zum Abschluss   bei Kaffee und Kuchen erneut über die Gastlichkeit des Waldhauses erfreuen. Wanderführer Rainer  und Bettina Schmidt haben die Tour auch dieses Jahr wieder  bestens organisiert !
Das Foto zeigt die Wandergruppe bei der kurzen Rast am "Gemeinheitskopf".

Foeckinghausen1
Foeckinghausen2

 

Wanderung Altenbürener Mühle

4 Wanderer des SGV Voßwinkel trafen sich am Samstag dem 13.4.2019 zu einer 18 km langen Wanderung bei Brilon. Die Wanderung führte bei winterlichen Temperaturen über den großen Hoggenberg zur Altenbührener Mühle.

Altbuehren

 

Spielplatzwanderung Alt-Arnsberg

Acht Kinder und sechs Erwachsene der Jungen Familie des SGV Vosswinkel haben am 23.3.2019 möglichst viele SpielplÄtze in Alt-Arnsberg bespielt und nebenher fast unbemerkt 5km zurückgelegt, Renn-Kilometer auf den Spielplätzen nicht eingerechnet. Start war im Alten Feld mit dem ersten Spielplatz  beim Bahnübergang . Weiter ging es durch die Ruhrwiesen, mit einem Abstecher durch die BÜrgergärten entlang des Segelflugplatzes und des Wehrs vorbei bis zum Erlebnisraum Arnsberg. Nächster  Spielhalt danach war der Wasserspielplatz an der Arnsberg er Schützenhalle. Am Ende des Ausfluges ging es auf den Spielplatz  an der Norbertus - Grundschule. Von dort ging es -gut ausgespielt und tiefenentspannt- wieder zurück.

Spielplatzwanderung1
Spielplatzwanderung2

 

Schnadegang 2019

Am Maifeiertag wurden auch dieses Jahr wieder die Grenzen von Voßwinkel abgewandert: wie gewohnt trafen sich die rund 40 SGV Wanderer um 10.30 Uhr an der Kirche.  Nach der 10 km langen und mittelschweren Wanderung war am Tus Sportheim wieder für das leibliche Wohl gesorgt und alle Wanderer und Gäste konnten sich bei Sonnenschein mit Kaffe, Kuchen, Grillwaren, Kaltgetränken und kurzweiligen Gesprächen versorgen und die Anstrengungen der Wanderung bei Wurf- und Rätselspielen vergessen lassen.

Auf dem Foto sind die diesjährigen  Gewinner des Rätsels, die jüngsten Teilnehmerinnen und die aktuelle Maikönigin / der aktuelle Maikönig zu sehen. Besonders erfreut war der Vorstand des SGV Voßwinkel, , dass eine der Gründungsmitglieder des SGV Voßwinkel und häufigste Besucherin des Schnadeganges, Mathilde Kauke, an der Feier teilgenommen und diese im Kreise ihrer Schwestern sichtlich genossen hat.

Schnadegang

 

Bouldern Junge Famlie

Am 23.2.2019 probierten sich 12 Kinder und 8 Erwachsene im Bouldern in der Boulderhalle "Glücksgriff" in Dortmund-Wickede. Nach einer kurzen Einführung für alle, konnten sich die Kinder im Kinderbereich unter Anleitung von zwei Trainern aufwärmen und die ersten Boulderkniffe lernen, bevor sie dann den Erwachsenenbereich unsicher machen durften. Die Erwachsenen gingen es etwas langsamer an und beobachteten erstmal die Kinder, bevor auch sie sich an die leichten Routen im Erwachsenenbereich machten. Alle fanden eine passende Herausforderung und besonders die Erwachsenen spürten am nächsten Tag welche Muskelgruppen beim Klettern alle gebraucht werden und hatten ordentlich Muskelkater. Auf alle Fälle eine Aktioin, die wiederholt werden will.

Bouldern1
Bouldern2
Bouldern3

 

Fackelwanderung

Am 2.2.2019 trafen sich 30 begeisterte junge und ältere Fackelträger der Jungen Familie des SGV  Voßwinkel am SGV-Kasten  - und auf ging es  zur schon traditionellen Fackelwanderung mit Schlußeinkehr. Der Weg führte durch den Schee und dann westlich zum  Schwarzen Weg. Anschließend ging es hoch zum Stockey, wo die Wanderer bei Familie Nierhoff mit einer kleinen Erfrischung  überrascht wurden. Wärhend der Pause wurden immer mehr der jungen SGVer ungeduldig - warteten sie doch sehnsüchtig auf das Entzünden der Fackeln....  Im Licht der Fackeln ging es dann zurück in die Gaststätte "Zur Alten Post". Bei der sich anschließenden und   gemütlichen Schlusseinkehr wurden dann  15 der jungen Wanderer mit Gutscheinen für ihre Teilnahmen  und ihre erwanderten Kilometer belohnt ... ein Anreiz für das nächste Jahr...

Fackelwanderung1
Fackelwanderung2
Fackelwanderung3

 

Grünkohlwanderung

20 Wanderer des SGV Voßwinkel  machten sich am   16 .2.2019 auf, die "Westfälische Palme" zu geniessen - besser bekannt als Grünkohl. Die 11 km lange Strecke von Voßwinkel über das Mendener Loch zum Potsdamer Platz mit dem Ziel "Landgasthof Abraham" in Bachum wurde bei bestem Wanderwetter und frühlingshaften Temperaturen bewältigt.

Gruenkohl

 

Bericht  Jahreshauptversammlung des SGV Voßwinkel

Die Jahreshauptversammlung 2019 wurde vom Vorsitzenden mit Zitaten  von Johann Gottfried Seume (ein Freund Goethes)  eröffnet, der im Dezember 1801 zu einer 5 Monate dauernden Wanderung von Grimma  nach Syrakus aufgebrochen ist:  „Wenn mehr gehen würden, ginge es besser“   und „Wer geht, sieht mehr, als wenn er fährt.“
 Der fotografische Rückblick auf das Wanderjahr 2018 hat dann auch bestätigt, das  es  den  Voßwinkeler SGVern  gut geht und sie  auf ihren Wanderungen viel  gesehen haben . Daher richtete sich der Dank des Vorsitzenden an alle ehrenamtlich Tätigen, besonders aber an die Wanderführer: sie sorgen mit ihrem Engagement bei  Planung und Ausführung ihrer Wanderungen  dafür, dass es Alle  bequem haben,  es ihnen gut geht und sie viel sehen – frei nach Johann Gottfried Seume  !
Der SGV Voßwinkel hat aktuell  178 Mitglieder und ist „vor Ort“ nicht nur wandernd aktiv: eine Nordic Walking, eine Doppelkopf- und eine Rommeegruppe runden das Gesamtprogramm ab.  Unterstützt werden auch andere Veranstaltungen vor Ort wie  Seniorennachmittage, das Osterfeuer  durch die aktiven und engagierten SGVer..

Nach den Berichten der Fachwarte und  anstehender  Wahlen  für den Vorstand (Wiederwahl Andreas Schreiber) ,  die Beisitzer (Wiederwahl Petra Griesser, Inge Schreiber, Annette Schreiber und Hildegard Kauke), den Kulturwart (Wiederwahl Alex Paust), die  Pressewartin (Wiederwahl Monika Koßmann) und einer neuen Kassenprüferin (Anne Rosenthal) konnte der gesamte Vorstand  nach Vorstellung des Kassenberichtes durch Ingeborg Korditzke entlastet werden.

Größeren Raum nahmen die Berichte der Jungen Familie und der Wanderführer ein:
Familienwartin   Carola Giese berichtete, dass   die Junge Familie des SGV Voßwinkel   an dem vom SGV Dachverband ausgeschriebenen Familienwettbewerb teilnehmen wird. Hierzu hat sie eine informative Mappe mit den Aktivitäten der lezten Jahre erstellt . Es winkt ein Preisgeld von 2.500 € und man darf gespannt auf das Ergebnis sein.

Wanderführer Michael Korditzke berichtete, dass die SGVer im Jahr 2018 insgesamt 6.986 km erwandert haben:  das ist eine Strecke bis kurz vor Sansibar -  und damit länger als die von J.G. Seume gewanderte  Strecke  von Grimma  nach Syrakus ….  Bei der anschließenden Ehrung der Wanderer und  Nordic Walker des Jahres 2018 wurden folgende Platzierungen erreicht:

Wanderer:     1. Platz : Inge Schreiber  (390 km)          Helmut Schreiber (408 km)
                     2. Platz: Ingeborg Korditzke (274 km)     Alex Paust (297 km) 
                     3. Platz: Maria Berkenkopf (229 km)       Michael Korditzke (280 km)
 

Nordic Walking:     1. Platz:  Bettina Schmidt (302 km)               Rainer Schmidt (351 km)
                              2. Platz: Silke Bette (245 km)                        Martin Bette (293 km)
                              3. Platz Annette Schreiber (203 km)             Martin Neuhaus (288 km)
 

Der  Ausblick auf das Wanderjahr 2019 erfreut : es stehen 52  Termine über das Jahr verteilt an.   Neben den bewährten –und immer wieder gewünschten- Programmpunkten z.B. der Jungen Familie  wie  Fackelwanderung, Neubau und Reinigung der  Nistkästen  stehen   auch neue Highlights an:  so geht es im Februar  zum Bouldern nach Dortmund, im April  auf „Robin Hoods Spuren“ und im Oktober  wird gebosselt. Dies sind nur einige der Termine der Jungen Familie.

Auch die  „großen“ Wanderer kommen wieder auf ihre Kosten:  z.B. Grünkohl- und Pinselwanderung im Februar – bei  letzterer werden die Markierungen  der Wanderwege kontrolliert und ausgebessert, ein Muss für aktive SGVer.  Nachmittags- und  Feierabendwanderungen stehen im Jahresverlauf wieder  regelmässig an.   Von Frühjahr bis Herbst  können interessierte Wanderer auf  Schlemmer- und Solarwanderung, zur Kreuztracht nach Menden,  auf die Quellentour,  zum  Alpenhaus ,  auf Frankies Hüttentour … und…und  gehen.  Zwei Radtouren im  Mai und Juni runden das Programm ab.
Das traditionelle Wanderwochenende führt im Mai nach Föckinghausen. Für die Freunde der gepflegten   Langstreckenwanderung  wird im  Juli Teil II der bereits in 2018 gewanderten Strecke  von Voßwinkel nach Voßwinkel  angeboten – mit 40 km eine Herausforderung für jeden Wanderer. Das Kartoffelfeuer findet im September wieder am Höppenkopp statt.
Freu nach  dem Motto: WER GEHT SIEHT MEHR, ALS WENN ER FÄHRT !!

 Wer  jetzt  Appetit auf mehr bekommen hat,  kann sich  auf www.sgv-vosswinkel.de informieren. 

Generalversammlung

 

Wanderung durch die Hochheide in Niedersfeld

10 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel wanderten am Sonntag, den 26.8.2018  bei spätsommerlichem Wanderwetter eine 20 km lange Strecke durch die Hochheide in Niedersfeld. An der Hochheidehütte ging  es los durch das Natuschutzgebiet Hoher Hagen und  über den Uplandsteig zur Graf-Stolberg-Hütte- hier wurde nach 11 km eine Rast eingelegt. Das schöne Umfeld, traumhafte Ausblicke von dem Höhenzug und wunderschöne Wolkenformationen belohnten die Wanderer auf dem Weg zur neu errichteten Hütte - nicht zuletzt die kulinarischen Angebote und ein netter Service luden zum längeren Verweilen ein.  Nach der Pause ging es zurück über den Waschkump noch einmal durch die Hochheide zur Hoppecke-Quelle - die trotz der Trockenheit aktiv ist ! Nach weiteren 9 km  war die Hochheidehütte wieder in Sicht - die verdiente Schlusseinkehr wartete dort auf die Wanderfreunde.  Wie man auf dem Foto sehen kann, waren alle  Wanderer mehr als zufrieden  - ein dickes Dankeschön  den Wanderführern Gerlinde und Ralf Stecken.

Niedersfeld

 

Wanderung Hilchenbacher Höhenring

Vier Wanderer vom SGV Voßwinkel trafen sich bei optimalem Wanderwetter um den ca. 24 km langen Höhenring in Hilchenbach zu erkunden. Ausgangspunkt war der Marktplatz, hier ging es mit einem leichten aber stetigen Anstieg los, so dass man schnell einen schönen Ausblick auf Hilchenbach genießen konnte. Der Weg führte u.a.  über Forst- und Waldwege und überwiegend durch hügeliges Gelände. Nach ca. 15 km erreichten die Vier die Rothaarhütte, die nach einer Brandstiftung im letzten Jahr wieder neu errichtet worden ist. Hier konnten die Wanderfreunde von Quellwasser gekühlte Getränke genießen. Dann führte der Weg an der Ferndorfquelle und am Bahnhof Vormwald vorbei durch den Ruheforst zurück zum Marktplatz in Hilchenbach. Hier ließen die Wanderer im gemütlichen Biergarten die Tour noch mal Revue passieren, bevor es wieder nach Hause ging.

Hilchenbach

 

Rund um den Ettelsberg.

7 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel  wanderten bei herrlichem Wetter rund 20 km rund um den Ettelsberg. Die Wanderung begann in Usseln und ging über die Mühlenkopfschanze um den Ettelsberg. Eine Zwischeneinkehr an der Graf-Stolberg-Hütte rundete das Wandererlebnis mit den dort angebotenen leckeren Schmankerln ab. So gestärkt konnten die Wanderer auf dem Rückweg nach Usseln die herrliche Fernsicht umso besser genießen...am Ende der Wanderung waren wieder einmal alle Wanderfreunde rundum zufrieden.

Ettelsberg

 

Jungefamilie Kontrolle der Nistkästen

Nach dem Sommer der Superlative war es  wieder Zeit,  die von Mitgliedern der Jungen Familie des SGV Voßwinkel aufgehängten Nistkästen zu kontrollieren: insgesamt wurden neun Nisthilfen bei herrlichem Spätsommerwetter kontrolliert.

Drei der Nistkästen gehörten  zum St. Urbanus-Kindergarten Vosswinkel. Erfreulicherweise waren auch in diesem Jahr die meisten Nistkästen bewohnt - in  immerhin sieben Kästen fand die Reinigungstruppe Nester.  Diese wurden entfernt und anschließend wurde jeder Nistkasten gründlich gesäubert, damit er im nächsten Jahr wieder Anklang bei den Vogelpaaren findet  und wieder zum Wohnen und zur Brutpflege einladen. Die kleinen und großen Naturschüzter des SGV waren mit Feuereifer bei der Sache - toll, dass sie in ihrer Freizeit diese Naturschutzarbeiten durchführen !

Reinigung Nistkaesten

 

BST-Tour 2018

Trotz tropischer Temperaturen ließen es sich die Wanderfreunde des SGV Voßwinkel nicht entgehen,  auf die 30 km lange Blut-Schweiss- und Tränen Tour (BST) zu gehen. 

BST (Blut, Schweiß und Tränen) war früher der Begriff für Wanderungen, die die Wanderin oder den Wanderer an die Grenzen der körperlichen Leistungsfähig brachten. Sie musste mindestens 30Km lang sein. Heutzutage machen die Wanderfreunde des SGV-Voßwinkel Marathon- oder sogar 100Km-Wanderungen - daher scheint die alljährliche  BST-Wanderung keine wirkliche Herausvorderung mehr zu sein.... eigentlich... Doch am Samstag, den 04.08.2018 herrschten Temperaturen über 30° Celsius - Herausforderung genug, um an die Grenzen der Leistungsfähigkeit zu kommen - besonders auf der im zweiten Teil sehr sonnigen Strecke: Blut und Tränen gab es nicht, der Schweiß floss in Strömen und die Berge erschienen diese Mal sehr extrem hoch.

Es begann mit einer Busfahrt von Voßwinkel nach Freienohl. Dort stieg man in den Ruhrhöhenweg Richtung Arnsberg ein. Über Oeventrop und Rumbeck erreichte man gegen Mittag Arnsberg,  wo eine verdiente Pause eingelegt wurde und die Wanderfreunde sich innerlich und äußerlich abkühlten: Eis und Kaltgetränke waren angesagt. Nach der Stärkung wurde die Wanderung fortgesetzt:  Niedereimer, Bruchhausen und Hüsten waren die nächsten Ziele. Da die Sonne auf diesem Teil der Strecke unermüdlich schien und kaum Schatten vorhanden war, wurden sogar Wanderhüte zur Erfrischung  in Ruhrwasser getaucht und dann aufgesetzt....  Die Wandergruppe  mit 14 SGVern erreichte gegen 17 Uhr endlich Dreihausen, wo ein schattiger Tisch zur Schlusseinkehr in der Almhütte reseviert war. Die Erholung bei Kaltgetränken und lecker Essen funktionierte recht schnell. Es war ein anstrengender und wieder einmal gelungener Tag - mit Dank an Wanderführer Helmut Schreiber.

BST 1

BST 2

 

Marathonwanderung von Voßwinkel nach Voßwinkel

14 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel zwischen 20 und 71 Jahren  machten sich am Samstag, den 07. Juli 2018 auf, um mindestens 42,195 km von Voßwinkel (bei Calle) nach Voßwinkel (bei Neheim-Hüsten) zu wandern.  Treffpunkt war -wie so oft- der SGV-Kasten in Voßwinkel um 6 Uhr. Es galt das Motto "der frühe Vogel fängt den Wurm" - sollte es  tagsüber doch sehr warm und sonnig werden. Mit einem Bus-Shuttle ging es nach Voßwinkel bei Calle und um 6.45 Uhr wurde es ernst: durch die Morgensonne und entlang sonnengelber Getreidefelder in Richtung Wennemen,  über  Bockum und  Freienohl in Richtung Lattenberg. Zur Überraschung aller gab es hier eine vorbereitete Trinkpause - nach der Wanderung durch die Morgensonne eine wunderbare Abkühlung ! Nach kurzer Rast ging es dann über traumhafte Waldwege nach Breitenbruch - zur Zwischeneinkehr in das  Gasthaus Spindeldreher. hier warteten leckere bayrische Schmankerln auf den Verzehr, denn die Kohlehydratspeicher mussten nach 26 km Wanderstrecke schließlich wieder gefüllt werden...

Nach der ausgiebigen  Pause dauerte es ein wenig, bis alle Wanderfreunde wieder in Schwung kamen und ihr flottes Tempo aufnehmen konnten. Die nun endlich schattigen Waldwege taten Allen gut und ließen die Strecke nach Neheim bei angeregten Gesprächen recht kurzweilig werden. Von Neheim aus ging es nach kurzer Rast mit einem Eis dann auf direktem Weg nach Voßwinkel - 19.30 Uhr war es bei der Ankunft. Nun wartete noch eine Schlusseinkehr, um die Eindrücke  des Tages Revue passieren zu lassen. Der prall gefüllte und positiv anstrengende Wandertag ging gegen 22 Uhr zu Ende - mit glücklichen Wanderfreunden.

Fazit:  keine Ausfälle, keine Verletzungen und nur die ein oder andere kleine Blase am Fuß -  dafür aber 44  bei bester Stimmung gewanderte Kilometer und 800 bewältigte Höhenmeter. Ein toller Tag, bestens organisiert von den Wanderführenr Rainer und Andreas !

Marathonwanderung1

Marathonwanderung2

 

Jungefamilie in Winterberg

Bei herrlichem Sonnenschein wanderte die Junge Familie des SGV Voßwinkel am 1. Juli um den Ruhrkopf bei Winterberg. Die 7 km lange Wanderung führte vorbei an wunderschönen Ausblicken auf Winterberg unddie umliegenden Naturwiesen mit Wildblumen und -kräutern. Ein Teil des Weges ging über den Rothaarsteig zur Ruhrquelle. Auch ein sog. "Holzdorf" wurde gestreift, hier wurde einiges zum Thema Holz erklärt: verschiedene Holzarten und ihre Verwendungsmöglichkeiten, Berufe im Holzbereich usw..  Die gemütliche Schlusseinkehr erfolgte anschließend in der Ruhrquellenhütte - bei den wieder einmal leckeren Speisen und Getränken.

Wieder eine lehrreiche und gut organisierte Wanderung der Jungen Familie !

Jungefamilie Winterberg

 

SGV Voßwinkel auf alpiner Wanderung im Hochsauerland

Am Sonntag, den 24.6.2018 trafen sich 21 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel, um die rund 15 km lange Strecke von Olsberg zu den Bruchhauser Steinen zu wandern. Bei kühlem Wanderwetter ging es an der Olsberger Kirche auf 340 Höhenmentern  los über Borbergs Kirchof (600 m)  und den Briloner Kammweg auf den Rothaarsteig - hier luden die bequemen Ruhebänke (Markenzeichen des Rothaarsteigs) zum Verweilen ein.  Hoch und runter ging es weiter über den Habberg (651 m) und Ginsterkopf (661 m) hinauf zu den Bruchhauser Steinen. Die emisgsten Wanderer erklommen dann noch den Feldstein (756 m). Einig waren sich die Wanderfreunde, dass diese Wanderung nahezu alpinen Charakter hat - Tage danach wurde vereinzelt über Muskelkater gemunkelt.
Diese Strecke wurde vor rund 10 Jahren bereits in ähnlicher Besetzung gewandert - einige Mitwanderer haben sich in dieser Zeit so verändert, dass sie kaum wiedererkannt wurden... jünger werden wir nicht mehr, trotzdem gab es hinreichend Anlass zum Schmunzeln ...

Hochsauerland1

Hochsauerland2

 

Museumswanderung

Bei schönem Wetter erkundete eine kleine Wandergruppe des SGV Voßwinkel am 05.5.2018 die Niederbörde von Kirchwelver nach Eilmsen und zurück nach Kirchwelver. Die rund 14 Km lange Wanderung auf dem "Museumswanderweg"  führte durch die Kulturlandschaft der Niederbörde.  Das Wetter war gut - daher konnte eine Kaffee-und-Kuchen-Einkehr im Biergarten des Landgasthofes Schlotmann erfolgen. Bestens gestärkt ging es anschließend weiter durch Wald und Flur zurück Richtung Kirchwelver. Dort angekommen fand eine Führung im dort ansässigen Heimatmuseum statt - hier erfuhren die Wanderfreunde sehr viel über das ländliche Leben der Bauern und der Bevölkerung der letzten Jahrhunderte. Detaillierte wurden die verschiedenen  Berufsgruppen im letzten Jahrhundert  erklärt -  eine entspannte Wissensvermittlung.

Museumswanderung

 

Wanderfreunde des SGV Voßwinkel  unterwegs im Schmallenberger Land

20 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel waren am 21. und  22. April 2018 auf Zweitagestour im Schmallenberger Land unterwegs. Gestartet wurde am Samstag  bei bestem Wanderwetter:  Sonne pur auf dem 18 km langen Astensteig. Der Weg ging rund 18 km über Neuastenberg, Lenneplätze, Hoher Knochen, Westfeld und Kahler Asten zurück nach Neuastenberg. 570 Höhenmeter wurden dabei bewältigt und der höchste Punkt am Kahlen Asten mit 842 Metern erklommen.
Übernachtet wurde im Neuastenberger Hotel zur Post, so dass am folgenden Sonntag eine kurze Anreise nach Ohlenbach zum Schwedensteig erfolgen konnte: hier wanderten die Wanderfreunde rund 15 km und 480 Höhenmeter über Ohlenbach, Altastenberg, Schwedenhütte zurück nach Ohlenbach.

Fazit aller Teilnehmer: ein perfektes Wanderwochenende im Schmallenberger Land, gespickt mit sonnigen Eindrücken in traumhafter Landschaft. Und wieder einmal  bestens organisiert von den Wanderführern Ingeborg und Michael Korditzke ....Wiederholung erwünscht.

zweitageswanderung

 

Schnadegang und Maifest beim SGV Voßwinkel

Trotz der kalten Witterung trafen sich am 01. Mai 2018 55  WanderfreundInnen ,  um die Grenzen  Voßwinkel s  über den Bellingser Weg bis zum sog. „Dreikreisepunkt“ und zurück über den  Wildwald   mit insgesamt 8,5 km  abzuwandern.  7 erstmalige Mitwanderer  konnten während der Pause  gepohläst werden   -  vier Erwachsene und drei  Kinder.
Bei  der sich  anschließenden Maifeier  am Sportplatz des TUS Voßwinkel  ließen sich  80 Personen  das vorbereitete  Torten - und- und Grillbuffet ordentlich schmecken.
Spiel und Spass kamen auch in diesem Jahr nicht zu kurz:  traditionell wurden  Maikönigin und  Maikönig  bei einem Wurfspiel ermittelt:  bei den Erwachsenen wurden Margarete Schramme und Eduard Giese  Regenten, bei den Kindern Cara Sedlaczek und Jonas Schmidt.

Den Teilnehmern des Ratespiels wurde wieder eine knifflige Frage gestellt,  nämlich „ Wieviel Festmeter Holz wachsen im jährlichen Durchschnitt über alle Waldflächen Voßwinkels ?“  Die Antworten lieferten weit auseinanderliegende Ergebnisse – musste man doch zunächst die Waldflächen Vosswinkels schätzen, um kleinteilig auf die Festmeter pro Hektar gelangen zu können. Voßwinkel  besitzt  865 Hektar Waldfläche – und nicht jeder Einheimische kennt diesen Wert.

Da der durchschnittliche Gesamtzuwachs über alle Flächen , Baumarten und  -altersklassen   5,1 Festmeter je Hektar beträgt, ergeben sich somit 4.411,5 Festmeter pro Jahr. Gewonnen hat Rainhard Günnewig, auf die Plätze 2 und 3 kamen Jan Rehbein und Martina Günnewig.

Unter Umweltgesichtspunkten besonders Interessant ist, dass ein Hektar Wald rund 13 Tonnen CO2 speichert,  die  Voßwinkeler Waldfläche somit eine Speicherkapazität von insgesamt 11.245 Tonnen CO2 besitzt !!.
Nach diesen  Anforderungen liessen  die Teilnehmer das Maifest gemütlich ausklingen –  wieder einmal eine „runde Sache“, wohlorgansiert vom Vorstandsteam.

Schnadegang1

Schnadegang2

 

Frostwanderer  des SGV Voßwinkel  unterwegs auf der Holzfällerrunde

14 Wanderfreunde trafen sich am  Samstag, den 17.3.2018, um die  rund 26 km lange Holzfällerrunde mit Start und Ziel in Breitenbruch zu erwandern.  Warm eingepackt und ausgestattet mit Mütze, Schal  und Handschuhen ging es bei   – 4 Grad Celsius und eiskaltem Wind  los in Richtung  Kreuzeiche und weiter nach Neuhaus zu "Fränkis Hütte", an der es eine wirklich kurze Esspause gab. Leider musste man hier schon feststellen, dass die mitgenommenen Kaltgetränke  einfroren : crushed ice in fast jeder  Wasserflasche !   An der Hütte wurde die Holzfällerrunde verlassen, denn die Wanderführer Gerlinde und Ralf Stecken hatten eine Überraschung parat: in Völlinghausen gab es eine heisse Überraschung:  Freunde der Wanderführer  empfingen die durchgefrorene Wanderergruppe mit einem Glühweinstand vor ihrem Haus – und das im März !  Süße und herzhafte Snacks   standen ebenfalls  zur  Freude  aller Durchgefrorenen   bereit und wurden dankend angenommen: die  Wanderfreunde merkten blitzschnell,  dass extreme  Kälte wirksam durch Kalorienzufuhr in fester und flüssiger Form bekämpft werden kann.  Nach dem erfolgreichen Aufwärmen von innen und aussen ging es zum Möhneturm in Richtung Torhaus weiter zum Hefebecken und nach Breitenbruch. Die Reststrecke konnte fast mühelos bewältigt werden, zwischen Torhaus und Breitenbruch mussten die letzten Meter allerdings  über die B 229 glaufen werden, da Sturm Friederike zu viele Bäume auf die eigentlich vorgesehene "Waldroute" gelegt hatte - für Kletterpassagen war es einfach zu kalt.... Die Wanderung endete gegen   17 Uhr mit einer   gemütlichen Schlusseinkehr im Gasthaus Spindeldreher in Breitenbruch – bei  leckeren  bayerischen Spezialitäten. Fazit der Teilnehmer: ein gelungener Frostwandertag in lockerer Atmosphäre - bestens organisiert von den Wanderführern Gerlinde und Ralf !

Holzfaellerrunde

 

SGV Voßwinkel wandert auf Mallorca

22 Wanderfreunde vom SGV Voßwinkel wanderten in der Woche vom 17.02. – 24.02.2018  auf Mallorca.  Randvoll mit Eindrücken von der traumhaften Landschaft der Baleareninsel  sind sie nun zurück – denn die drei "Wanderreiseführer" Ingeborg und  Michael Korditzke und  Uli Bigge haben dieses Jahr wieder wunderbare Wanderungen angeboten.
Am Ankunftstag genoss die Gruppe bei bestem Wetter und Sonnenschein die ersten kühlen Getränke auf der Terrasse ihres „Stammhotels“  Don Antonio in Paguera. Am nächsten Tag ging es dann sofort ins Gelände – schließlich warteten 5 landschaftlich extrem reizvolle Wanderungen auf die Wanderfreunde:

Zum Einwandern ging es von Port de Soller auf dem GR221 /Trockensteinmauerweg nach Soller – hier wurde die historische Straßenbahn bestiegen und die letzten 5 km fuhr die Gruppe durch die Orangen-  und Zitronenhaine zurück zum vorgelagerten Hafen Port de Sóller. Betört waren alle - von den Ausblicken und dem intensiven Duft der Zitrusblüten.
Am nächsten Tag ging es auf einen Rundwanderweg hoch hinaus: auf den Reitwegen des Erzherzhogs Ludwig Salvator  bei  Valldemossa erreichte die Gruppen den höchsten Punkt der Wanderwoche – 950 Meter über NN !
Danach wanderte die Gruppe von  Soller nach Biniarix, durch die Baranc (Schlucht) de Biniarix auf die 870 Meter hohe Spitze des Ofre. Hinunter ging es dann entlang des Cuber Stausees auf dem GR 221.  In den höheren Bergregionen frischte der Wind an diesem Tag deutlich auf – was die gute Laune der Gruppe aber nicht abkühlen konnte !
Ganz konnten die Wanderfreunde vom SGV Voßwinkel dem kalten Wetter aber dann doch nicht entfliehen:  ein kurzzeitiger Kälteeinbruch traf die Insel und auf der Wanderung von Orient zum Landgut Es Verger musste die Gruppe durch  Schnee stapfen. Anschließend schmeckte die legendäre Lammschulter mit gutem Landwein umso besser – was man auf dem Foto deutlich erkennen kann.

Am letzten Wandertag ging es dann bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein von der Bucht Sant Elm über den Torre de Cala en Basset zur Klosterruine La Trapa. Herrliche Aussichten auf die Insel Dragonera und die umliegenden Berge belohnten die Wanderfreunde für ihre Mühen.

Eine gelungene Wanderwoche, hervorragend vorbereitet durch die drei Wanderführer …. Es wird sicher nicht die letzte Wanderwoche auf einer Baleareninsel gewesen sein….

Mallorca1

Mallorca2

Mallorca3

Mallorca4

 

SGV Voßwinkel unterwegs zur "friesischen Palme"

Am  03.02.2018 trafen sich 24 Wanderer des SGV Voßwinkel, um im Anschluss an eine Wanderung die leckere "friesische Palme", auch Grünkohl genannt, zu geniessen. Da es durch den Sturm "Friederike" immer noch ein Waldbetretungsverbot gibt, konnten die Wanderfreunde nicht wie traditionell üblich durch Wald zur Almhütte nach Dreihausen wandern. Egal -  Grünkohl und Hopfenwasser locken jedes Jahr aufs Neue - also ging es  auf direktem Weg über die befestigten Straßen zum Lokal.  Geschmeckt hat es den Wanderfreunden nach der nur 4km langen Wanderung trotzdem - wie man auf den Fotos sehen kann

Gruenkohl1

Gruenkohl2

 

Jahreshauptversammlung des SGV Voßwinkel am 13.01.2018

Andreas Schreiber, Vorsitzender des SGV Voßwinkel, eröffnete die Jahreshauptversammlung  mit markigen Worten:  Wissenschaftler  haben in einer neueren Langzeitstudie  herausgefunden, dass die Zahl der Todesfälle durch zu wenig Bewegung  doppelt so hoch ist wie die Zahl der Todesfälle durch Übergewicht.  Demnach ist Trägheit bei der europäischen Bevölkerung der Grund für 676.000 Todesfälle pro Jahr. Auch die Lebenserwartung  junger Menschen geht zurück – Hauptursache hierfür sei  ebenfalls Bewegungsmangel !  Sein Fazit:  aktiv sein durch Wandern in netter Gemeinschaft  hält jung – nach Ergebnissen der Langzeitstudie sogar um  runde  10 Jahre !  

Die 185  Mitglieder des SGV Voßwinkel  tun einiges hierfür   -  im Jahr 2017  waren sie  auf 42 bewegten  Veranstaltungen mit insgesamt 508 Teilnehmern  aktiv  und unterwegs. Hiervon wurden 11 Veranstaltungen mit 268 Teilnehmern durch die „Junge Familie“ organisiert. Und genau vor  diesem Hintergrund bedankt sich der Vorsitzende  ausdrücklich bei allen Organisatoren, Fachwarten  und Wanderführern des SGV Voßwinkel  - ohne das  engagierte Miteinander geht es eben nicht …

Im Rahmen der Berichte der Fachwarte wurde deutlich, dass das Egagement wieder sehr hoch ist. Auch die website des SGV Voßwinkel erfreut sich  immer größerer Beliebtheit: die clicks der Nutzungen  -besonders in der Rubrik „Aktuelles“ - steigen kontinuierlich an  und es werden immer mehr gps-tracks heruntergeladen.  Die tracks  werden vom webmaster  Jörg Lenze  in naher Zukunft in digitale Karten integriert werden  – so wird das Gesamtpaket noch   Anschaulicher.
Nach der Entlastung des Vorstandes standen  Neuwahlen an.  Gewählt wurden Carola Giese (Familienwartin),  Rainer Schmidt (2. Vorsitzender),  Bernd Bürmann (Beisitzer),   Kurt Griesser (Wanderführer) und Jochen Krautstein (Kassenprüfer).
Anschließend erfolgte die  Auszeichnung der Wanderer des Jahres 2017 – getrennt nach Herren und Damen.  Es war keine Überraschung, dass bei  den Damen  Inge Schreiber –gefühlt zum 12. Mal in Folge- den ersten Platz mit 315 erwanderten Kilometern belegte.  Ein Platz in den „Ewigkeitslisten“ scheint ihr damit sicher……Bei den Herren belegte Helmut Schreiber den ersten Platz mit  363 erwanderten Kilometern.  Weitere Platzierungen der Damen:  2. Platz Annette Schreiber (215 km), 3. Platz:  Bettina Schmidt und Ingeborg Korditze mit jeweils 193 km, 5. Platz Gerlinde Stecken mit 161 km.  Weitere Platzierungen Herren: 2.  Platz: Rainer Schmidt (274 km), 3. Platz: Jan Rehbein (259 km), 4. Platz: Andreas Schreiber (236 km), 5. Platz; Alex Paust ( 230 km) .
Die Nordic Walker waren 2017 an 46 Montagen bei Wind und Wetter unterwegs – zuverlässig betreut von Trainer  und Wanderführer  Rainer Schmidt.  Die Bestenlisten hier sehen wie folgt aus: 1. Platz: Rainer Schmidt  /  Bettina Schmidt,  2. Platz Hildegard Kauke / Martin Neuhaus,  3. Platz: Annette Schreiber / Martin Bette,  4. Platz: Petra Griesser / Thomas Bertram und  5. Platz: Inge Schreiber / Kurt Griesser.
Bei den Rommee-  und Doppelkopfrunden  erfolgten  bisher noch  keine Auszeichnungen für  die  Kartenspieler des Jahres  … vielleicht  aber demnächst …..

Der SGV Voßwinkel entwickelt sich stetig weiter -  auch in den digitalen Medien.  Nach dem Relaunch der website gibt es mittlerweile die  Gruppe der  „Wanderfüchse“ in einem Messengerdienst  – hier können sich die Teilnehmer kurzfristig und ausserhalb des  Veranstaltungskalenders  zu  privaten „Spontan-Wanderungen“ verabreden.   Für  bewegende Aktivitäten ist  also - neben den 43  regulären Veranstaltungen für das Jahr 2018 –  bestens gesorgt. 

Das Programm enthält in diesem Jahr wieder einige Höhepunkte an Wanderreisen (z.B. nach Mallorca, ins Ahrtal oder auf den  Asten- und Schwedensteig im Hochsauerland)  und  mehrere Langstreckenwanderungen.
Alle Wanderungen und Reisen wurden von erfahrenen Wanderführern ausgearbeitet und werden von diesen auch begleitet. Wer nun Geschmack bekommen hat und etwas in Sachen  „Anti-Aging“ und  für  aktives und geselliges Miteinander im  Leben   tun möchte – ein Besuch auf www.sgv-vosswinkel  lohnt sich auf jeden Fall !   
Hier gibt es die Jahresaktivitäten im Überblick -  ebenso wie die Berichte über vergangene Wanderungen und Reisen.  Interessierte Gäste  sind zu allen Veranstaltungen herzlich Willkommen !

JHV 2018

 

Pizzawanderung

Obwohl sich der Herbst nicht gerade von seiner sonnigen Seite zeigte, trafen
sich wieder viele Wanderfreunde zur Pizzawanderung der Jungen Familie des SGV Vosswinkel.
Die Wanderung führte erst nach Bachum und dann wieder zurück ins Dorf der schlauen Füchse
Anschließend kehrten die hungrigen Teilnehmer in die Pizzeria  Vosswinkel ein. Dort stärkten sich
alle beim gemütlichen Ausklang der Pizzawanderung.

Pizzawanderung

 

SGV Voßwinkel im Ederbergland

Im Oktober startete der SGV Voßwinkel zur 2-Tages-Tour ins Ederbergland. Am ersten Tag wurde die anspruchsvolle 20,5 km lange Via Adrina erwandert. Der „Weg der Ausblicke“ führte die 22 Teilnehmer über enge und steile Waldpfade und durch abwechslungsreiche Landschaften. Unterwegs lud die Schwarzenauer Mühle zu einer außergewöhnlichen Pause ein. Im Hotel Sassor in Dodenau ließ die SGV-Gruppe den Tag bei einem leckeren Grillbuffett gemütlich ausklingen. Am Sonntag wanderten die Voßwinkler zwischen „Himmel und Eder“ auf der 12 km langen Lindenhardt-Route. Auch dieser Rundweg war wieder sehr abwechslungsreich. Trotz des bedeckten Wetters war es ein gelungenes Wanderwochenende, zumal der angesagte Regen nur kurzfristig und punktuell  „vor 0rt“ war.

Ederbergland1

Ederbergland2


 

Junge Familie

15 Kinder und 14 Eltern  aus der Jungen Familie des SGV Voßwinkel trafen sich Anfang Oktober bei Familie Rehbein unter dem Carport. Warum? Um aus mehreren vorgefertigten Bausätzen Futterkästen  für Singvögel zu bauen!

Jan Rehbein, der als angehender Tischler die Bausätze fachgerecht erstellt hat, übernahm die Anleitung der Teilnehmer. Mit seiner Unterstützung  wurde die Werkstunde zu einem großen Erfolg. Die Zeit verging  rasend schnell, denn für die eifrigen Bastler standen „ganz nebenbei“ auch noch frische Waffeln, Kuchen und warme und kalte Getränke bereit. Trotz des kalten und ungemütlichen Wetters kann sich das Ergebnis  sehen lassen, wie man auf dem beigefügten Foto erkennen kann.

Alle hatten viel Spaß und waren stolz, wieder einen Betrag für den Naturschutz geleistet zu haben.

Winterfutterkasten1

Winterfutterkasten2

 

 

Wanderung SGV Voßwinkel "Durch die Niederwälder bei Visbeck" am 15.10.17

Begeistert waren die vierzehn WanderfreundInnen des SGV-Voßwinkel vom Wetter, dass am Tage der Wanderung nicht besser hätte sein können: die Oktobersonne ließ den Charme der Niederwälder bei Visbeck golden und warm erstrahlen. Bei einem Niederwald handelt es sich um Bäume, bei denen die Triebe nach dem Abernten der primären Sprossachse mehrfach neu aus dem Stumpf hervorkommen, hierdurch erscheint der Wald licht und durchlässig, vielfältig und jung. Eine Genusswanderung über 12 km, bei der die WanderfreundInnen von der Natur berauscht waren ....Gesteigert wurde die Begeisterung durch die zünftige Schlusseinkehr in einem Berger Biergarten. Die Wanderführer Annette und Andreas Schreiber hatten nicht mit einem goldenen Oktobertag gerechnet und alle waren froh über dieses sonnig-goldene Wandererlebnis.

Visbeck

 

 

SGV Voßwinkel wandert im Erzgebirge

Vom 03.- 08.10.2017  hat sich eine 11 köpfige Wandergruppe des SGV Voßwinkel unter Leitung von Alex Paust ins sächsiche Erzgebirge begeben. Knapp eine Woche wurden die Höhen des Erzgebirges  vom Kur- und Wanderzentrum Oberwiesenthal  aus erwandert. Begleitet wurde die Gruppe von widrigen Wetterverhältnissen ... ein kalter - kein goldener-  Herbst !

Die Wanderer trotzten dem Wetter und haben  viele Eindrücke gesammelt: auf der Wanderung „Dampfeisenbahn und Wanderstock“, auf der Fahrt mit einer historischen Dampfeisenbahn, beim Erklimmen des Bärensteins oberhalb des idyllischen Ortes Cranzahl.  Besonders erwähnenswert ist die "Königsetappe" der Wanderwoche  -  die  rund 21 km lange  „Sylke-Otto-Tour“:  grenzüberschreitend nach Tschechien und  mit Ersteigen des höchsten Berges im Erzgebirge, dem Keilberg (Klimovec)  mit  1244 m Höhe. Hier ging es über 580 m Aufstieg und 641 m Abstieg -  eine anspruchsvolle Strecke, begleitet von Schneeregen und Sturm.

Ein gelungener Ausgleich zu dieser Wanderung war der Besuch des tschechischen Kurortes Karlsbad,  bei dem die Idylle der bömisch-österreichischen Geschichte in Form der  prächtigen Bürger- und Kurbauten  sichtbar wurde.

Die Wanderer werden sich gern an Wandern und Kultur im Erzgebirge zurückerinnern ...
Erzgebirge

 

 

Junge Familie des SGV Voßwinkel wieder in Sachen Naturschutz unterwegs...


Die sieben Nistkästen, die im Frühjahr 2015 von den Mitgliedern der Jungen Familie des SGV in  Voßwinkel aufgehängt worden sind, wurden auch in diesem Herbst wieder überprüft und gereinigt. Bei tollem Herbstwetter  kontrollierte das "Reinigungskommando", wie viele der Nistkästen in diesem Jahr genutzt wurden.  Anschließend erfolgte die jährliche gründliche Säuberung, damit die Kästen im nächsten Frühjahr wieder belegt werden können. Hierfür entfernten  die SGVer die alten Nester und befreiten die Kästen von Milben, Flöhen und anderen Parasiten - Hausputz eben...
Sechs der Sieben Nistkästen wurden als Nisthilfe genutzt - ein Ergebnis, auf das die kleinen und großen SGVer richtig  stolz sind.

Niestkaestenkontrolle

 

SGV Voßwinkel in Wildewiese unterwegs

Am 17.09.2017 luden die Wanderführen Ingeborg und Michael Korditzke zu einer Wanderung nach Wildewiese ein: 13 Wanderfreunde machten sich in Wildewiese auf den Weg in das Tal der Glinge in Richtung des Pumpspeicherwerkes in Rönkhausen. Von hier aus ging es dann weiter zum rund 300 Meter höher gelegenen Oberbecken am Dahlberg und über Faulebutter zurück nach Wildewiese.

Wildewiese

 

Hirschbergrunde

8 Wanderinnen und Wanderer vom SGV Voßwinkel sind am 03.9.2017  einen Teil der Grenzen zwischen Neheim und Hüsten abgewandert: die Wanderung führte von der Elbingstraße  über den Hirschbergweg , den Figgenberg und den  Delecker Weg bis zum Freizeitbad  Nass - hier gab es eine verdiente Pause.  Anschließend ging die Wanderung  an der Autobahn entlang weiter bis zum Ruschufer. Durch das Waldstück zwische Müggenbert und Neheimer Rusch ging es dann wieder zurück zur Elbingstraße - eine gelunge Runde mit zufriedenen Wanderern.

Hirschbergrunde

 

Höhenflüge auf dem Sauerland-Höhenflug

Der SGV-Voßwinkel wanderte hoch vom Werdohler-Wanderbahnhof bis auf 538m, vorbei an der Hönnequelle zum Quitmannsturm auf den Kohlberg bei Neuenrade (siehe beiliegendes Foto). Nach einer Stärkung am höchsten Punkt ging es zum SGV-Ehrenmal in der Nähe des Kohlberghauses und zum Neuenrader Familienwald mit den Bäumen des Jahres und dem Schnullerbaum weiter Richtung Altena, wo auf der Burg Altena der Halbmarathon mit 21,5 km Strecke geschafft war. Tolle Eindrücke auf dem Sauerland-Höhenflug und unglaublich gute und weite Aussichten von der Höhe bis tief ins Sauerland – das macht Lust auf mehr!

Hoehenfluege

 

 

SGV Voßwinkel auf der Winterberger Höhentour unterwegs

Weil die Tour so reizvoll ist, waren 12 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel  am Samstag, den 22.07.2017 zum wiederholten Mal auf der Winterberger Hochtour unterwegs - dieses Mal die 22 km lange Teiletappe von Züschen nach Hoheleye, bei der 800 Höhenmeter bewältigt werden mussten. Bei bestem Wanderwetter ging es über Skihänge hinauf auf Höhen mit traumhaften Weitblicken - und anschließend wieder hinunter.  Die Wanderfreunde mussten sich ordentlich anstrengen, aber die Weitblicke, die man auf den Höhen genießen konnte, liessen alle Mühen vergessen. Das Wetter hätte nicht besser sein können, denn Regen gab es nur während der Einkehrpausen in Mollseifen und Altastenberg. Fazit aller Wanderfreunde: ein gelungener Wandertag auf wundervoller Strecke,  der  nach Wiederholung lechzt...5 Teilnehmer der Wandergruppe haben die gesamte Strecke erwandert - einhellige Meinung: "Jede Teiletappe hat ihren besonderen Reiz und kann immer wieder erwandert werden". Danke an Wanderführer Detlef Schatton !

Winterberger Hoehentour 1

Winterberger Hoehentour 2

 

Zwei Seen Tortour

Sieben Voßwinkeler  Freundinnen und Freunden der gepflegten Langstreckenwanderung sammelten auf der Zwei-Seen-Tortour wieder aussergewöhnliche Wandererfahrungen. Start der Extremwanderung mit dem Titel "Mit Helmut in die Siebziger" war am Freitag, den 23.6. um 18 Uhr bei besten Wanderbedingungen in Vosswinkel. In der ersten Pause auf der Neheimer Marktplatte  -Neheim Live !-  ließen sich die Wanderer in einer ersten Pause nicht entgehen.  Gestärkt ging es zunächst über Teile des Rennweges X26 zum Möhnesee. Nach einem kurzen Verpflegungsstopp ging es dann -ausgerüstet mit Stirnlampen- ab in die Nacht: über Breitenbruch nach Arnsberg zu einer  weiteren Stärkung in den Irish Pub.  Anschließend folgten die Gruppe  der Waldroute und dem Ehmsenweg bis nach Sundern, wo ein leckeres Frühstück auf die Wanderfreunde wartete. Frisch gestärkt wurde dann der zweite See der Tortour angesteuert: der Sorpesee. Hier  gab es eine letzte Einkehr im Seehof, es wurde  neue Kraft  für den Rest der Strecke gesammelt. Die Schlussetappe führte über den Bezirkswanderweg „Raute“ über Enkhausen, Dreisborn und Holzen. Am Samstag (24.6.) erreichten die SGVer gegen 16.00 Uhr ihre Voßwinkeler Heimat wieder. Die Grußße konnte sich über eine Streckenleistung von 70 Kilometern bei 1800 überwundenen Höhenmetern freuen.

2 Seen Tor

 

Junge Familie auf dem Tiggeshof

40 SGV´ler der Jungen Familie des SGV Voßwinkel folgten der Einladung von Carola Giese zum Tiggeshof und dem Schickermooser Weidehof in Arnsberg-Ainkhausen. Bei herrlichem Wetter erlebte der Wandernachwuchs einen interessanten und lehrreichen Nachmittag auf dem

zwischen Wiesen und Wäldern liegenden und  seit 1352 in Familienbesitz befindlichen  Biohof. Zunächst ging es  zu einer anliegenden Wiese. Dort erklärte Rudolf Tigges interessante Details über die Tierhaltung der Mastfärsen und der Milchkühe. Anschließend bekamen die SGV´er durch Benedikt Wittmann einen Einblick in die Bio-Geflügelzucht. Zurück auf dem Tiggeshof gab es für alle Teilnehmer ein Quiz rund um die Landwirtschaft. So mussten z.B. Getreidearten erkannt werden oder im Garten Gemüsesorten herausgefunden werden. Danach konnten sich alle mit leckeren hausgemachten Bio-Burgern stärken. Für die  großen und kleinen Teilnehmer war es ein interessanter Einblick in die Abläufe eines zertifizierten Bioland-Betriebes. Der Tag wird allen allen in schöner Erinnerung bleiben.

Tiggeshof

 

 

Quellenwanderung

Bei mehr als sehr gutem Wanderwetter startete die Zwei-Quellen-Wanderung in Winterberg-Elkeringhausen. Die Sonne schien leuchtend, als die SGVer am Bodensee vorbei über den Kur- und Schluchtenweg bis zum Winterberger Kurpark wanderte. Im Anschluss ging es eine Etappe über den Rothaarsteig zur Ruhrquelle und weiter bis zur Orkequelle in Küstelberg - von hier aus führte der Weg sanft bergab bis ins Orketal Elkeringhausen. Dort endete die Wanderung nach 17,4 Km mit zufriedenen WanderInnen.
Quellenwanderung

 

Wie funktioniert eine Biogasanlage?

Dieser Frage ginen die 23 Wanderfreunde der Jungen Familie des  SGV Voßwinkel auf dem Gelände der Biogasanlage "Enser Gas" in Höingen nach. Die Anlage wird als Genossenschaft betrieben, die aus 10 Landwirten besteht.  Herr Söberle, einer der Teilhaber, erklärte die Anlage von der Gährung im Silo bis zum Ausbringen der "Reste"  auf dem Acker .Als Biomasse für die Biogasgewinnung werden Gülle , Hähnchenmist , Mais usw. verwendet. Mit dem Gas und der Wärme, die bei der Gärung entstehen, wird das Industriegebiet in Ense- Höingen beliefert. Der über den Generator erzeugte Strom wird ins Stromnetz eingespeist. Mit der Restwärme werden Holz und Holzschnitzel getrocknet, die in Containern aufbewahrt werden.
Wieder einmal eine lehrreiche Veranstaltung für Groß und Klein, bei der umfangreiches Wissen vermittelt werden konnte.
Biogasanlage

 

Herr Forstrat lässt bitten - mit Ehmsen durch den Tag

Die von Wanderführer Rainer Schmidt und Andreas Schreiber organisierte Wandertour des SGV Voßwinkel startete von „Faulebutter“ in Finnentrop. Warum dort? Das hatte seinen Grund. Eigentlich wollten die Voßwinkeler den 76 km langen nach dem SGV-Gründer benannten Hauptwanderweg „Ehmsenweg X8“ im letzten Sommer in einem Durchgang abwandern. Leider musste damals aufgrund eines kräftigen Gewitters mit Sturmböen nach 43 km in „Faulebutter“ abgebrochen werden. Nun wollten die zwischen 18 und 69 Jahre alten Wanderfreunde den 34 km langen „Rest“ des seit 1907 ausgewiesenen und seit 2006 zertifizierten Qualitätsweges auch noch kennenlernen! Und es hat sich gelohnt. Die entgegen aller Wetterprognosen bei bestem Wetter über Kloster Brunnen, Endorf, Recklinghausen und Sundern verlaufende Etappe hatte es mit 34 km Länge und 1000 Höhenmetern zwar in sich, ist aber mit einer angenehmen Wegeführung fast ohne Asphalt mit tollen Aussichten wirklich sehr reizvoll. Nach 20 km sorgte eine Zwischeneinkehr in Sunderns Innenstadt für die notwendige Stärkung der gut gelaunten Wandergruppe. Fast am Ende der Schlussetappe war ein Besuch des Ehmsendenkmals (Flüsterhäuschen) selbstverständlich, siehe Foto. Ein krönende Schlusseinkehr in Arnsberg rundete das außergewöhnliche Wandererlebnis ab.

Herr Forstrat

 

Schnadegang des SGV Voßwinkel am 01.5.2017

Trotz des unbeständigen Wetters machten sich am 01. Mai  60 Schnadegänger auf den 9,4 km langen Weg, die nordöstliche Grenzroute Voßwinkels zu inspizieren. Wanderführer Alex Paust gab in der Pause -am niedrigst gelegenen Punkt an der Ruhr -  beim Pohläsen launige Einblicke in die Historie der Schnadegänge und des Pohläsens. Zum ersten Mal dabei waren Meral Schirp, Marie und Eberhard Berkenkopf sowie Anja und Mirko Rönsch - alle wurden mit viel Spass "gepohläst". Bei der anschließenden Maifeier am Sportheim des TUS Voßwinkel wurden der älteste  (Paul Jochheim) und jüngste (Ronja Giese) Teilnehmer geehrt und die MaikönigInnen  ermittelt: beim Wandernachwuchs Marie und Jonas Schmidt, bei den Erwachsenen Karin Weber und Rainer Schmidt.

Das Ratespiel hielt eine knifflige Frage parat: Wieviel Blatt Toilettenpapier benötigt man, um die Voßwinkeler Straße vom Ortseingang bis zum Ortsausgang komplett auszulegen ?" 849.883 Blatt wäre die richtige Antwort gewesen,  beste Tipps zu einer realistischen  Näherungslösung gaben Werner Fahl, Marlies Jolk und Thomas Weber ab.

Die Feier war insgesamt wieder gelungen - auch wenn das Wetter dieses Mal nicht ganz mitgespielt hat.

Schnadegang

 

 

Ostermontag "Altes Testament"

Zehn wackere SGVer und ein Hund wanderten am Ostermontag eine 11 km lange Strecke im Alten Testament: von Altenhellefeld ging es nach Linnepe, dann über Hellefeld wieder zurück  nach Altenhellefeld. Der Wanderweg erstreckte sich auf halber Höhe am Waldrand entlang - belohnt wurden die Gruppe mit herrlichen Aussichten bei angenehmer Wetterlage. Trotz des angekündigten Regens schien die gesamte Wanderung die Sonne - Glück für die Wanderfreunde. 

Am Ende belohnte sich die Gruppe mit einer gemütlichen Schlusseinkehr.

Ostermontag

 

Junge Familie im Freilichtmuseum Hagen

Einen erlebnisreichen Tag verbrachte die Junge Familie des SGV Vosswinkel im Freilichtmuseum Hagen. Bei herrlichem Frühlingswetter bewunderten die SGV´er die historischen Werkstätten des Handwerks ab dem 18. Jahrhundert. So konnte man beim Schmieden von Nägeln, Herstellen von Seilen oder bei der Produktion von Papier zusehen und auch  mit anpacken. Gestärkt wurde sich mit frischen Brot in der museumseigenen Bäckerei. Die wunderschönen Fachwerkhäuser und alten Werkstätten der Handwerker versetzen alle in die vergangene  Zeit. Die   freundliche MitarbeiterInnen dees Freilichtmuseums   stand en jederzeit  und gern für Fragen und nähere Erklärungen  zur Verfügung. Ein Ausflug nach Hagen in eine Zeit unserer Vorfahren -  er kann nur weiterempfohlen werden, gerade auch für die Ferienzeit !

Freilichtmuseum

 

 

Lammtag auf dem Stiftungshof

Die Junge Familie des  SGV Voßwinkel besuchte am 2. April den "Lammtag" auf dem Stiftungshof in Iserlohn. Der Hof ist die Heimat des Schäfers mit  rund 1200 Schafen und Ziegen.  Im Sommer wandert der Schäfer mit seiner Herde zwischen Iserlohn und Lüdenscheid und bewirtschaftet die Naturschtzwiesen komplett naturnah. Fritz Schröder, Mitbegründer des Stiftungshofes, der von der NABU betrieben wird, erklärte allen Teilnehmenr,  wie der Hof entstand und durch welche Förderer (Firmen, Stiftungen  und auch private Förderer) der Hof unterstützt wird.

Der Lammtag  findet einmal im Jahr statt und hier werden "Schafprodukte zum Mitnehmen" ausgestellt und angeboten, Kinder können basteln und spielen und der kleine Hofgarten mit Kräutern, Gemüse und Blumen, Insektenhotels und Hummelkästen kann besichtigt werden. Sogar ganze Schulklassen können auf dem Hof einen Tag im "Grünen Klassenzimmer" verbringen - begleitet von einem Mitglied des NABU.

Ein interessanter und lehrreicher Ausflug, an den sich die den großen und kleinen Teilnehmer des SGV Voßwinkel gern erinnern werden.

Lammtag

 

 

Wanderung auf dem Schlösserweg am 19.03.17

Der SGV Voßwinkel machte sich im März auf , den 14 km langen  Schlösserweg zu erwandern. Start war in Langscheid - von dort ging es durch Wald und Feld in Richtung Schloss Melschede und weiter über Beckum bis zum Wasserschloss Wocklum. Der Wanderweg führte an der Luisenhütte vorbei nach Mellen und dann wieder zum Ausgangspunkt in Langscheid - eine gelungene Runde.
Unter "GPS-Tracks der Wanderungen" können die entsprechenden Informationen abgerufen werden.

Schloesserweg

 

SGV "Rund um Endorf"

Eine Wanderung mit fantastischen Ausblicken aus allen Richtungen Endorfs machten jetzt die Wanderer des SGV-Voßwinkels. Sie umrundeten den Sunderaner Ortsteil in besonderer Form, nämlich wie eine Acht.

Neben den interessanten Endorfer Infotafeln, die auf dem gesamten Weg aufschlussreiche Erklärungen boten, konnte der alte Spieker (der Endorfer Speicher), die Kirche, die Heiligenfeldkapelle sowie viel Wissenswertes über die Bergbaugeschichte entdeckt werden. Abschluss war in der Ehrenamtskneipe „Stracken Hof“ (siehe Foto), wo der gebürtige Voßwinkeler und heutige Endorfer Arnold Spieker die Wanderer überraschend mit einem aufgebauten Büffet empfing.

Ein gelungener Wandertag, der im kommenden Jahr vertieft werden soll: die Einladung, den Bergbauwanderweg in Endorf zu erwandern, wurde bereits ausgesprochen.

Rund um Endorf

 

 

SGV Voßwinkel auf traditioneller Grünkohlwanderung

Am Samstag, dem 11.02.2017 trafen sich 14 grünkohlliebende Wanderer des SGV Voßwinkel zur traditionellen Grünkohlwanderung im Februar  von Voßwinkel  nach Dreihausen. Vom SGV Kasten in Voßwinkel ging es rund 12 km über den Triftweg zum Voßwinkeler Äspohl -  hier gab es eine kurze Rast. Dann ging es zügig weiter über den Potsdamer Platz und den Bürgersolarpark Arnsberg zur Almhütte nach Dreihausen, denn dort "wartete" der auch dieses Jahr wieder allen mundete...

Gruenkohlwanderung

 

 

SGV Voßwinkel startet erfolgreich ins neue Wanderjahr

Voßwinkel

Vorsitzender Andreas Schreiber konnte zur Jahreshauptversammlung am 21.1.17 des SGV Voßwinkel zahlreiche Wanderfreundinnen und -freunde begrüßen.

In seinem Jahresbericht erinnerte er an einige Highlights des Jahres 2016, so an anspruchsvolle Wanderungen wie „Schnadegang original“ (25 km) oder „Herr Forstrat Ehmsen lässt bitten“ (74 km) und dankte den Leistungsträgern und Organisatoren des Vereins für ihre vielfältige und erfolgreiche Arbeit. Mit einem Hinweis auf Mitgliederverluste des Gesamtvereins stellte Schreiber für Voßwinkel einen erfolgreichen Mitgliederzuwachs und einen Bestand von 187 Mitgliedern heraus.

Nach Berichten der verschiedenen Fachwarte und einem zufriedenstellenden Kassenbericht von Kassiererin Ingeborg Korditzke wurden in den anstehenden Wahlen Dieter Bansen als 1. und Andreas Becker als 2. Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt.
Wanderwart Michael Korditzke informierte über die „Leistungen des Jahres 2016“; es fanden 43 Veranstaltungen statt (darunter 10 aus der Gruppe „junge Familie“) mit insgesamt erwanderten 6.860 km.
Und als Wanderin des Jahres 2016 wurden das 11. Mal in Folge Inge Schreiber mit gewanderten 389 km ausgezeichnet. Bei den Herren hatte Rainer Schmidt mit beeindruckenden 425 km die Nase vorn.

Mit drei Schwerpunkten zeigt die SGV-Abteilung Voßwinkel nicht nur ein vielfältiges aktives Leben, sondern ein breites Angebot für alle Altersgruppen.
So konnte Rainer Schmidt über vielfältige Aktionen der „jungen Familie“ mit insgesamt 242 Teilnehmern berichten, u.a. Fackelwanderung, Nistkästen-Kontrolle und Reinigung, Bau von Deko-Osterhasen, Besuch beim Waldranger am Möhnesee und des Freilichtmuseums in Detmold.
Die von Rainer Schmidt und Martin Neuhaus 2015 gegründete Nordic-Walking-Gruppe hat sich 2015 48-mal getroffen (nicht Weihnachten, Ostern, Pfingsten und Schützenfest) und mit insgesamt 244 Teilnehmern 1865 km gewalkt.
Erstmals wurden die treuesten Walker für die Jahre 2015 und 2016 geehrt. Gruppenleiter (Trainer) Rainer Schmidt freute sich, Petra Grießer für 329 Kilometer bei 45 Teilnahmen und Martin Bette für 286 Kilometer bei 39 Teilnahmen mit jeweils einer Urkunde und einem Gutschein zu überraschen.

Zu diesen zwei außergewöhnlichen Gruppen innerhalb des SGV kommt das vielfältige und breite Wanderangebot selbst, das Dieter Bansen für das Jahr 2017 vorstellte und das mit 43 Veranstaltungen wieder jeden Wanderwunsch erfüllen wird und in einem Flyer für alle Wanderer und Interessenten vorliegt.
Zum Abschluss konnte das Wanderjahr 2016 in Bild und Film Revue passieren; und mancher Wanderer schwelgte in Erinnerungen an schöne Landschaften oder große Herausforderungen.

 Jahreshauptversammlung
 
 
Das Wanderjahr 2017 der Jungen Familie des SGV Voßwinkel begann mit der Fackelwanderung

Erneut gut besucht wurde die schon fast traditionelle Auftaktveranstaltung der Jungen Familie des SGV Voßwinkel: knapp 50 Wanderfreunde trafen
sich bei herrlichem Winterwetter zur Fackelwanderung rund um Voßwinkel. Gegen Ende der Wanderung wurden die Fackeln angezündet
und alle Teilnehmer kehrten zur Stärkung die Gaststätte "Zur Alten Post" in Voßwinkel ein. Bevor sich Jung und Alt am köstlichen Buffet
bedienen konnte, wurden wieder die fleißigsten Nachwuchswanderer des Jahres 2016 geehrt. In der Kategorie Kinder des Jahres 2016  wurden
Jara und Jannis Nierhoff, Sarah Bürmann, Tillmann Lenze und Jonas Schmidt geehrt - hierbei zählten die besuchten Veranstaltungen des SGV.
Bei den Jugendlichen des Jahres wurden Nils Bürmann, Maren Rehbein und Marie Schmidt für die im Laufe des Jahres zurückgelegten
Wanderkilometer geehrt. Als Belohnung gab es Geschenkgutscheine für den Wandernachwuchs.
Anschließend gab es noch Informationen über die 10 bevorstehenden Aktionen des Jahres 2017 bei der Jungen Familie....und danach das leckere Essen vom Buffet.
 
Fackelwanderung

 

Kartoffelfeuer am Stockey

Das traditionelle Kartoffelfeuer fand dieses Jahr am 10. September am Stockey statt. Die Gastgeber Hildegard und Meinolf Kauke haben wieder alles gegeben, damit die Wanderfreunde des SGV Voßwinkel ein geselliges Herbstfest in Wohlfühlatmosphäre verbringen konnten:

Nach einer 6 km langen Wanderung  gab es bei Kaukens einen herzlichen Empfang  - mit Kaffee, Kuchen  und Vielem mehr ! Der Nachmittag bei sommerlichen Temperaturen war schnell vorbei - es wurde ausgiebig Wikingerschach gespielt und ordentlich "geschnackt" . Zum Abend hin wurde das Lagerfeuer entzündet und Stockbrot gebraten. Wie im Jahr zuvor war der Garten bestens präpariert - Wanderfreund Rainard Günnewig entwarf mit dem Gastgeber ein leuchtendes Szenario in  den Regenbogenfarben - so konnte eine wundervolle Atmosphäre um das Feuer herum entstehen. 

Fazit: wieder ein tolles Herbstfest bei perfekten Gastgebern . Die Wanderfreunde freuen sich schon auf das  Kartoffelfeuer im nächsten Jahr ....-

Kartoffelfeuer
 
 

 

Naturschutzaktion der Jungen Familie des SGV Voßwinkel am Wochenende

Am 23.10.2016 fand wieder die alljährliche Naturschutzaktion der Jungen Familie des SGV Voßwinkel statt: sämtliche  bereits in 2015 aufgehängten Nistkästen wurden nun zum  zweiten Mal kontrolliert und  gereinigt.  Insbesondere für die kleinen der 19 teilnehmenden  Wanderfreunde war es interessant  zu erfahren, wie viele der 7 Nistkästen wohl belegt waren...immerhin waren es 2. In einem den Nistkästen wurde sogar ein verlassenens Wespennest gefunden !  Nach der Kontrolle wurden alle Kästen für die nächste Saison gereinigt. Alle Wanderfreunde haben die Hoffnung, dass es sich im kommenden Jahr mehrere Vogelpärchen in den Nistkästen "bequem" machen und ihre Gelege dort ausbrüten.

Eine interessante und lehrreiche  Aktion für die großen  - aber vor Allem auch für die kleinen Wanderfreunde.

Nistkastenkontrolle

Wanderfreunde des SGV Voßwinkel beim Falke Halbmarathon in Fleckenberg

Ausdauernd und flott waren 9 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel am 15.10.2016 beim traditionellen und überregional bekannten Falke-Rothaarsteig-Marathon unterwegs - alle auf  Nordic-Walking Strecke über  22 km.  Alle SGVler aus Voßwinkel  waren glücklich, die anspruchsvolle Strecke mit persönlichen  Bestzeiten  zwischen 3  und 3 1/2 Stunden bewältigt zu haben: von Fleckenberg auf 360 Höhenmetern ging es 12 km über Jagdhaus zum Großen Kopf auf ca. 700 Höhenmeter und die letzten 10 km wieder hinab nach Fleckenberg. Die Strecke führt durch das  landschaftlich überaus  reizvolle Schmallenberger Sauerland - der ein oder andere Wanderfreund wird daher im nächsten Jahr erneut an den Start gehen. Das sensationelle Kuchenbuffet bei der Siegerehrung  ließ die Herzen und  Mägen der SGVLer  hoch schlagen...

Halbmarathon Fleckenberg

Junge Familie Rund um die Luisenhütte

Bei herrlichem Herbstwetter wanderte die Junge Familie des SGV Vosswinkel Rund um die Luisenhütte bei Balve. Von der Balver Höhle aus ging es zunächst Richtung Wocklu: vorbei am Schloß  und der Reitanlage ging es weiter nach Mellen. Auf dem Aussichtturm konnte der idyllisch gelegene Ort überblickt werden. Bei der Luisenhütte Wocklum wurde dann das Museum der alten Hochofenanlage Wocklum besichtigt. Hier konnte grundlegende Einblicke in die  Vor- und Frühgeschichte des Hönnetals  gewonnen werden.  Es gab darüber hinaus weitere interessante Einblick in die historische Eisengewinnung  und auch die  archäologischen Funde der Umgebung.  Am Ende der 9 km langen Wanderung wurden  die kleinen und großen  Wanderfreunde  einer Waffel in der Hüttenschänke belohnt.

Luisenhuette

Dreitageswanderung Miltenberg-Großheubach

Nach der alpinen Wanderwoche  im Öztal war der SGV Voßwinkel erneut "auf Reisen": 22 Wanderfreunde  verbrachten das seit  Jahren fest im Programm stehende Herbstwanderwochenende - dieses Mal  im bayrischen Großheubach / Miltenberg. Begonnen wurde am Nachmittag mit  einer leichten Wanderung über 8 km zur Mildenburg. Hier konnte  die Aussicht über das Maintal genossen werden. Danach wurde die Faust-Brauerei besichtigt - mit anschließendem "Faust-Schmaus".

> Am Samstag stand dann  eine Rundwanderung über 19 Km an: die Wanderung führte zunächst durch die Weinberge oberhalb des Mains hinauf auf den Roßberg. Anschließend verlief der Weg zwischen Feldern und Wiesen in das kleine Örtchen „Klotzenhof“. Nach einer Zwischeneinkehr ging es oberhalb des Ortes über Waldwege zum Kloster Engelberg. Auch hier bot sich ein schönes Aussichtspanorama. Nach einer Stärkung in der Klosterschänkt mit  dunklem Klosterbier ging es über 612 steinerne Stufen, die sogenannten Engelsstaffeln, hinab zum Hotel in Großheubach. Hier klang der Tag nach dem Abendessen in gemütlicher Runde und bei bester Stimmung aus.

> Zum Abschluss der Dreitagestour wurde am Sonntag noch eine kleine Rundwanderung (9 Km) oberhalb von Miltenberg durchgeführt. Vom Restaurant „Schützenhaus“ führte sie über Waldwege und den Jägersteig zur sogenannten Haag-Aussicht. Beim anschließenden Abstieg konnten Fundamentreste zweier römischer Wachtürme des ehemaligen Limes begutachtet werden. Nach einer Schlusseinkehr erfolgte am Nachmittag die Rückfahrt ins heimische Sauerland.

3 Tage Wanderung

 

 

Wanderfreunde des SGV Voßwinkel wandern vom 13.-20. August 2016 auf Ötzis Spuren in Tirol

Bild1

Die Teilnehmer der Bergwanderwoche

Viel erzählen können die 13 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel von Ihrer Reise in das österreichische Bergsteigerdorf Vent im Oetztal, das auf rund 1900 Höhenmetern in einem wunderschönen Hochtal liegt. Dank der exzellenten Organisation von den Wanderführern Rainer Schmidt und Andreas Schreiber konnten –bei allerbestem Wanderwetter- jeden Tag ausgedehnte Bergtouren durchgeführt werden.

Direkt nach der Ankunft am Samstag wurde zur „Akklimatisierung“ in der Höhe eine Zwei-Stunden- Wanderung zum Geierwallihof in Rofen unternommen.

Bild2

Auf dem Weg zu den Rofenhöfen

Am Sonntag ging es dann über das Hochjoch-Hospiz zur Vernagthütte auf 2755 Meter – bei dieser 9 Stunden-Wanderung genossen alle Wanderer die Ausblicke auf die umliegenden Dreitausender.

Bild3

Abstieg von der Vernagthütte

Am Montag stand eine Genusswanderung über verschiedene Almen auf dem Plan. Dienstag ging es wieder hoch hinaus – ein Teil der Gruppe erkletterte nach kurzer Rast auf der Martin-Busch-Hütte die Kreuzspitze, der andere Teil wanderte weiter hinauf zur Similaunhütte (3.019 Meter) Hier bot sich ein atemberaubender Blick auf den Similaunferner. Nach 9 Stunden traf man sich –glücklich und erfüllt von den Bergerlebnissen- zum Abendessen im Gasthof.

Bild4

Die „Kreuzspitzler“, 3.457 Meter

 Bild5

Similaunferner

Von den Ausblicken über 3.000 Höhenmetern infiziert, machte sich die Gruppe am Mittwoch auf, das Wilde Mannle zu erklimmen – ein Unterfangen mit Klettersteig-Anforderungen! Von oben konnte man sich erneut an den umliegenden Gebirgsketten und Gletschern sattsehen …

Bild6  Mit 7 Männern auf dem Wilden Mannle, 3.023 Meter


Der nächste Tag bot sich dann wieder zur Entspannung an – mit einer Genusswanderung über die Almen – auf der Gampe Thaya hoch über Sölden wurde eine ausgiebige Pause eingelegt. Beim Abstieg gab es noch eine weitere Rast auf der Edelweisshütte.

Bild7 

Marende auf der Gampe Thaya

Der letzte Tag war für die Königsetappe der Wanderwoche reserviert: bei guten Wetterbedingungen sollte von Obergurgl aus das Ramoljoch überquert werden, eine Wanderung für die rund 9 Stunden eingeplant waren. Der Aufstieg zum Ramolhaus (3.006 Meter) dauerte ca. 4,5 Stunden. Nach der nötigen Stärkung auf der Hütte dann ging es weiter zum Joch und auf den „Rückseite“ talabwärts zurück nach Vent. Diese höchst anspruchsvolle Tour brachte die Teilnehmer nah an ihre Leistungsgrenzen – auch hinsichtlich der Klettererfordernisse. Der hervorragende Zusammenhalt und die gegenseitigen Hilfestellungen bei schwierigsten Kletterpassagen ließ alle Teilnehmer über sich hinauswachsen!

Bild8

Auf dem Ramoljoch. 3.189 Meter

Erfüllt von dem an diesem und allen vorhergehenden Wandertagen Geleisteten liess man den Abend gemütlich aber auch erschöpft und glücklich ausklingen. Alle Bergerlebnisse des Tages und der gesamten Woche liess man noch einmal Revue passieren, da für den Folgetag die Heimfahrt anstand.

Fazit: eine wundervolle Woche mit perfekter Organisation und einem großen DANKESCHÖN an Rainer Schmidt !

Für jeden Wanderfreund gab es die besondere Erfahrung, dass Leistungsgrenzen immer relativ zu beurteilen sind und es noch „Luft nach oben“ gibt.

Wir haben bisher nicht erreichte Höhen erreicht und unsere eigenen Grenzen ein Stück erweitert !! In dieser Woche wurden ca. 6.000 Höhenmeter und rund 105 Kilometer zurückgelegt.

Von den Ausblicken, die sich über 3.000 Metern in die umliegenden Gletscher ergeben, geht eine gewisse Suchtgefahr aus…. die Wanderfreunde werden von den Eindrücken noch lange zehren können.

Winterberger Hochtour

13 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel  erwanderten am letzten Wochenende die 4. Etappe der Winterberger Hochtour (WHT) von Siedlinghausen nach Hoheleye.  Auf der rund 22 km langen und landschaftlich extrem reizvollen  Strecke durch das Winterberger Sauerland wurden insgesamt 670 Höhenmeter bewältigt und die Wanderer -auch dank des guten Wanderwetters-  mit grandiosen Aussichten belohnt. Über den Kahlen Asten ging es dann zur  Schlusseinkehr in die Hoheleyer Hütte – hier stärkten sich Alle bei strahlendem Sonnenschein für die Rückfahrt. Auf vielfachen Wunsch der Wanderer soll die Winterberger Höhentour wieder in das Programm aufgenommen werden....

Winterberg1

Winterberg2

Junge Familie in Fröndenberg

Das Kettenschmiedemuseum in Fröndenberg wurde von 20 Mitgliedern der Jungen Familie des SGV Vosswinkel besucht. Zum Aufwärmen stand eine kleine Wanderung um die Golfanlage auf dem Programm. Anschließend ging es weiter  zur Besichtigung des Kettenschmiedemuseums. Den kleinen und großen Teilnehmern wurde  die lange Tradition des Kettenschmiedens anschaulich dargestellt.  An den historischen Maschinen aus den Jahren 1910 bis 1950 und am offenen Schmiedefeuer wurde die Entstehung von verschiedenen Ketten lebendig. Ein  kräftiger Nachwuchswanderer durfte sogar beim Schmieden sogar  mit anpacken. Heute werden Ketten übrigens nur noch maschinell erstellt. Den Beruf des Kettenschmiedes gibt es heute nicht mehr. Am Schluss der Besichtigung  waren sich alle Teilnehmer einig: Ein interessantes Ausflugziel, dass man nur weiterempfehlen kann.

Kettenschmiede Froendenberg

BST-Tour 2016

Bei recht gutem Wetter sind 20 Wanderer des SGV-Voßwinkel letzten Samstag die "Blut-Schweiß-Tränen-Wanderung" "RundWickede" gewandert. Die Strecke ist an sich 26,5 km lang. Da der Start aber  in Voßwinkel war, kamen die Wanderer auf  insgesamt auf 35 km. Die Wanderung führte von Voßwinkel über den Schwarzen Weg durchs Mühlbachtal zum Echthauser Berg. Hier befindet sich der historische Platz "Heilig Geist". Von dort aus ging es über den Flugplatz Arnsberg-Menden, den Sportplatz Echthausen, dem Wickeder Freibad zur Kaserne und zum Golfplatz. Der Wanderweg führte anschließend um das Industriegebiet zum Gut Scheda und durch den Ortsteil Wiehagen wieder ins Ruhrtal nach Wickede. Nach der Ruhrüberquerung ging es über "Gut Beringhof" am Raphaels-Heim vorbei in die Wimberner Wohnsiedlung Nachtigall. Von der Ruhrtal-Klinik in Barge, durch Wimbern, am Wimberbach entlang wieder zum Schwarzen Weg. Dort schloss sich der Kreis"RundWickede" und es ging  die letzten Kilometer zurück nach Voßwinkel wo es in der "Alten Post" die wohlverdienten Kaltgetränke gab.

BST 2016

Herr Forstrat Ehmsen ließ bitten….

…und 10 Wanderfreunde des SGV Voßwinkel kamen am Freitag, dem 24.06.2016 dieser Bitte nach. Mit dem ehrgeizigen Ziel, den 76 km langen Ehmsenweg von Olpe nach Arnsberg an einem Stück zu erwandern. Wanderweg X8 –so die Bezeichnung- ist landschaftlich reizvoll und sehr vielseitig, seinen Namen verdankt er dem Gründer des Sauerländischen Gebirgsvereins: Forstrat Ernst Ehmsen.

Dieser Premium-Wanderweg bietet viele Aussichten, aber auch viele Höhenmeter !

Für die Teilnehmer bedeutete die Herausforderung „in einem Rutsch“ : Rucksackverpflegung, kein Nachtschlaf, gute Kondition, Durchhaltvermögen und Optimismus … auch hinsichtlich möglicher Wetterkapriolen, denn niemand wollte freiwillig in der Nacht bei Starkregen und Gewitter unterwegs sein…

Start war am Freitag, dem 24.6.2016 um 14 Uhr am SGV Kasten in Voßwinkel: der gecharterte Kleinbus   brachte die Wanderer nach Olpe. Bei rund 20 Grad und extrem feuchter Witterung  ging es los, die Rücksäcke gefüllt mit Wasser und Nahrung: 76 km und ein anspruchsvolles Höhenprofil wollten schließlich bewältigt werden.

Ehmsen1

Eine ausgefeilte Organisation im Vorfeld liess Gutes hoffen: an ausgewählten Orten sollten die Wanderer unterwegs versorgt werden, z.B. mit Getränken und Frühstück am Samstagmorgen sowie mit jeweils frisch in die Kerngruppe eingewechselten Teilstreckenwanderern.

Ehmsen2

Letztere waren von Beginn an dabei und wurden zu verabredeten Zeiten durch den „Hintergrunddienst“ transportiert. Die Strecke war wie erwartet sehr abwechlungsreich. Regen und vom Boden aufsteigende Feuchtigkeit machte so manchem Weitblick, z.B. von der Hohen Bracht aus, schwer möglich - kein Wunder bei gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit. Trotzdem kam die Gruppe bei bester Stimmung und vereint im Kampf gegen die stechenden Pferdebremsen wie geplant gegen 23 Uhr in Fretter an. Nach dem Nachtessen in einer Gastwirtschaft stiegen die ersten beiden Teilstreckenwanderinnen Inge Schreiber und Monika Koßmann aus.

Ab Fretter galt dann: „mit Acht durch die Nacht“…und hoffentlich auch ans Ziel.

Ehmsen3

Motiviert in die Nacht: Rainer Schmidt, Michael Rademacher, Michael Regniet, Jochen Krautstein, Hildegard und Meinolf Kauke, Annette und Andreas Schreiber

Beim Start in die Nacht war die Stimmung ebenfalls gut: gesättigt und Dank GPS sowie Stirn- und Taschenlampen war es immer möglich, dem ausgezeichneten Weg zu folgen. Nur der Regen wirkte langsam aber sicher störend..…nasse Kleidung und nasse Schuhe werden irgendwann kalt und unbequem und können Blasen an den Füßen aufkommen lassen….

Dann machte die über Deutschland hinwegziehende Unwetterfront auch vor dem Sauerland nicht halt… und die „ Ehmsentour“ musste bei Faulebutter abgebrochen werden. Zum Abschluss gab es das von Wanderfreund Andreas Becker mitgebrachte Frühstück im regengeschützten Biergarten des Gasthauses Rademacher – umfunktioniert zum Abschlussmahl. Alle Wanderer waren froh, die 47 km trotz des widrigen Wetters gut überstanden zu haben.

Einem Wanderfreund ließ die Unterbrechung der Tour allerdings keine Ruhe - Michael Regniet lief nach der Wetterberuhigung am Sonntag doch noch die rund 30 km lange Restteilstrecke gemeinsam mit seiner Frau Martina: nach weniger als 5 gejoggt und gewanderten Stunden kamen sie am Ehmsendenkmal in Arnsberg an – dem Ziel der Wanderung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung !!

Die Reststrecke der Ehmsentour wird für 2017 als Tageswanderung ins Jahresprogramm des SGV Voßwinkel gebracht. Die Gruppe ist sicher, dass dann die Schlusseinkehr in Arnsberg stattfinden wird… hoffentlich trockenen Fußes.

Wanderung  zum Alpenhaus in Altenhundem

Im Juni starteten 10 Wanderer der SGV-Abteilung Voßwinkel ihre Tour von Altenhundem zum Alpenhaus. Es ging über wunderschöne naturbelassene Pfade; teilweise querfeldein und bergauf.... Zwischendurch konnte man immer wieder die Fernblicke genießen.  Nach knapp 3 Stunden  hatten die Wanderer das Alpenhaus mit dem gemütlichen Berghüttenflair erreicht. Auf dem gleichen Weg ging es, nach einer kurzen Rast, wieder zurück nach Altenhundem. Hier erwartete die Wandergruppe auf den letzten Metern noch ein heftiger Regenschauer. Alles in allem eine tolle Tour, bei der 20 km und ca. 500 Höhenmeter gewandert wurden.

Alpenhaus 2016

Besuch der Jungen Familie des SGV Voßwinkel im letzten und vorletzten  Jahrundert...

Einen schönen Tag bei herrlichem Sommerwetter verbrachte die Junge Familie des SGV Vosswinkel im Freilichtmuseum in Detmold. Jung und Alt staunten darüber, wie unsere Vorfahren in den Bauernhäuser und Höfen aus dem 18. und 19. Jahrhundert gelebt haben.
Aber auch die liebevoll angelegten Gemüsegärten die Windmühlen und die herumlaufenden Tiere wurden bestaunt. Auf dem 90 Hektar großen  Museumsgelände verging für die 24 Nachwuchswanderer die Zeit wie im Fluge. Fragen beantwortete das fachkundigen Museumspersonal gerne.
So manch bleibender Eindruck wurde auch mit nach Hause genommen. Ein Ausflugsziel,  das weiter empfohlen wird - insbesonder für die Sommerferien !
 
Freilichtmuseum Detmold

An die Grenzen gegangen

Unter dem Motto „Schnadegang richtig“ ist der SGV-Voßwinkel an seine Grenzen gegangen. Zur Vorbereitung dieses "echten" Grenzganges wurden die  Grenzen Voßwinkels im GPS-System digitalisiert und genau in einem Zug abgegangen: so ging es über Stock und Stein, an Bachläufen entlang und durch Wiesen. Ewandert wurden rund 25 km bei  500 Höhenmetern.
Bei dem „offiziellen“ Schnadegang zum 01. Mai wird nur nur ein Viertel der Voßwinkeler Grenzen begangen, da auf angenehme  und familienfreundliche Wanderwege geachtet wird. Bei diesem Grenzgang war  Voßwinkel einmal ganz zu umrunden und möglichst genau die Grenzen zu treffen. Nach rund acht Stunden kehrten die Grenzwandere an ihren Anfangspunkt zurück – erschöpft aber um einige Erfahrungen reicher: denn die tatsächliche Grenzlage ist oft kurios. Voßwinkeler denken dabei sofort an den Voßwinkeler Tropfen, bei dem die Grenzen sich an einer Stelle wie ein Flaschenhals auf 9m Breite treffen. Vor genau 10 Jahren hat der SGV-Voßwinkel an diese Stelle   einen Schnadestein aufgestellt.

Schnadegang richtig
 
 
 
Junge Familie des SGV Voßwinkel mit dem Waldranger am Möhnesee unterwegs
 
Warum riecht es im Wald ab und zu nach Maggi und wie fühlen sich Bäume an? All das und vieles mehr erklärte Waldranger Oliver Szodruch während einer Führung für die 28 Teilnehmer der Jungen Familie des SGV Voßwinkel . Die 16 Kinder verbrachten mit ihren Eltern einen tollen Wald-Erlebnisnachmittag im Tal der Heve, im südlichen Gebiet des Möhnesees. Auf ihrer insgesamt etwa vier Kilometer langen Waldwanderung haben die gut gelaunten Familienwanderer kindgerecht und spielerisch viel über Natur und Wald gelernt. Zum Beispiel: Neben einem aufgewühlten Waldboden, kann man auch an einem Geruch, der dem Maggi-Gewürz ähnelt, erkennen, dass Wildscheine am Werk waren und Nahrung gesucht haben. Nach einer zünftigen Pause mit Rucksackverpflegung standen einige Waldspiele  auf dem Programm, wie z.B. als Eichhörnchen Nüsse verstecken und wiederfinden oder sich orientieren wie die Fledermaus. Zum Abschluss konnten die Kinder noch  zwei unter Schutz stehende Feuersalamander bestaunen.
 
Waldranger1
 
Waldranger2
 
 
 
SGV Voßwinkel  unterwegs auf dem Höhenflug Eslohe
 
Die Pfingstwanderung des SGV Voßwinkel am 16.5.2016 startete ab dem Forellenhof in Eslohe  16 Wanderer starteten bei leichtem Regen bergauf über die Zubringer zum "Sauerländer  Höhenflug". Die Rundwanderung war ca. 10 km lang.  Höhenwege zwischen 301 und 538 Metern boten wunderbare Ausblicke auf die nun endlich maigrüne Landschaft !
Abgerundet wurde die Wanderung mit einer Schlusseinkehr in Poggels Forellenhof - hier mundeten die gebratenen Forellen hervorragend !
 

 Hhenflug Eslohe

Vereinsmesse Voßwinkel 2016

Vereinsmesse2016 1

Vereinsmesse2016 2

 

Junge Familie des SGV Vosswinkel lockt den Frühling mit selbst gebastelten Osterhasen

Beim SGV Vosswinkel standen letztes Wochenende die Osterhasen im Vordergrund und den Wanderschuhen wurde eine Pause gegönnt.

Familie Rehbein hatte zum Basteln eingeladen. 37 Wanderfreunde kamen und werkelten eifrig unter Anleitung von Jan und Helmut Rehbein. Aus Baumscheiben in verschiedensten Größen, Filz- und Borkenohren und anderen Materialien bastelten Groß und Klein fleißig Dekoration und Osterhasen für das kommende Osterfest. Zur Stärkung gab es für alle auch Kaffee und Kuchen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und der Wandernachwuchs war mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden.

Nun kann der Frühling endlich kommen.

Osterhasen bauen

 
Voßwinkleler SGV-Freunde des Grünkohls unterwegs zur Almhütte
 

Kurz vor dem Valentinstag wanderten 23 "Freunde des Grünkohls" vom SGV Voßwinkel zum traditionellen Grünkohlessen  zur Almhütte. Start war bei schönstem Winterwetter am SGV Kasten in Voßwinkel. Es ging dann in Richtung Wildwald über den Europaplatz und dem höchsten Punkt Voßwinkels -dem Hensenberg mit 302 Metern - über das Mendener Loch nach Dreihausen. Der Appetit kam beim Wandern und der Grünkohl schmeckte -wie jedes Jahr- Hervorragend. Alle waren sich einig, dass man auch in Zukunft nicht auf diese Wanderung verzichten möchte...

Gruenkohlwanderung2016
 
 
Fackelwanderung des SGV Voßwinkel am 30.1.2016
 
52 Wanderfreunde des SGV Vosswinkel hatten sich zur traditionellen Fackelwanderung des SGV Voßwinkel  angemeldet und darauf gefreut....bis das Sturmtief "Marita" kam und  vielen Wanderwilligen einen Strich durch die Rechnung machte.Nichts desto trotz machten sich einige Hartgesottene auf die Wanderung rund um Voßwinkel: Kälte, Nässe und Wind machte die Schlußeinkehr in die Gaststätte "Zur Post" ziemlich erstrebenswert.
Hier fand dann die Ehrung der Kinder und Jugendlichen des Jahres 2015 statt: bei den Kindern wurden Sarah und Jana Bürmannm, Jan und Ben Neuhaus, Lilli und und Marie Beringhoff sowie  Jonas Schmidt vom Familienwart geehrt - sie haben an den meisten Veranstaltungen des SGV teilgenommen. Zur Belohnung gab es Gutscheine für den Wandernachwuchs.
Bei den Jugendlichen zählten -wie bei den Erwachsenen- bereits die erwanderten Kilometer. Hier konnten sich Marlene Bertram, Jan Rehbein und Marie Schmidt ebenfalls über Anerkennungspräsente freuen.
Trotz oder gerade wegen des schlechten Wetters war die Stimmung

Fackelwanderung2016

bei allen Teilnehmern mehr als gut !

Fackelwanderung2016

Rückblick und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung des SGV Voßwinkel

Am Samstag, den 09.01.2016 trafen sich die interessierten Aktiven des SGV Voßwinkel zur Jahreshauptversammlung, um gemeinsam Rückblick auf das Wanderjahr 2015 zu halten und sich auf den Ausblick zum Wanderjahr 2016 zu freuen. Zu Beginn wurde die Veranstaltung mit dem Besuch und dem plattdeutschen Gesang der Voßwinkeler „Heiligen Drei Könige“ beehrt. Danach ging es zügig im Programm weiter. Vorsitzender Andreas Schreiber bedankte sich bei allen Aktiven und besonders den Wanderführern für ihr Engagement. Sie sind das „Herz des SGV“ und legen regelmässig ihr Herzblut in Planung und Organisation der immer wieder gelungenen Wandertouren. So mancher fühlt sich sogar für das Wetter verantwortlich….Und genau von diesem Engagement lebt der SGV !

Rückblick auf 2015

Dass diese Abteilung des SGV lebt, kann man an stetig gestiegenen Mitgliederzahlen erkennen: 184 Mitglieder zählt der SGV Voßwinkel aktuell, das ist neuer Höchststand !

Die Berichte der Fachwarte ließen die zahlreichen Aktivitäten des Jahres 2015 noch einmal Revue passieren: Insgesamt gab es 40 Veranstaltungen mit 594 Teilnehmern. Allein die Junge Familie konnte mit 260 Teilnehmern bei 8 Veranstaltungen aufwarten. Das Engagement von Groß und Klein für den Umwelt- und Naturschutz hat bei der Jungen Familie jedes Jahr eine zentrale Bedeutung. Hierfür wurde sie mit dem 3. Platzes des Umweltpreises der Stadt Arnsberg ausgezeichnet. Auch trägt diese Abteilung zum Erhalt der Mitgliederzahl bei – auch hier grüßt die Demographie …

Nach einem kurzen historischen Rückblick zur Jungen Familie wurden die Gründerväter und –mütter dieser Abteilung für ihre 25 jährige Mitgliedschaft im SGV geehrt: Rosi und Martin Risse sowie der Vorsitzende Andreas Schreiber und Annette Schreiber.

Die Homepage des SGV steht seit Ende 2015 nach einem grundlegenden Relaunch durch Webmaster Jörg Lenze ab sofort in neuem Design zur Verfügung – hineinschauen lohnt sich: www.sgv-voßwinkel.de.

Wanderwart Michael Korditze beeindruckte mit den Zahlen des Wanderberichtes 2015: 4.482 km wurden erwandert, die Junge Familie hat davon einen Anteil von 1.064 km. Auch die Wanderer des Jahres wurden wieder geehrt: Helmut Schreiber mit 284 km und zum 10. Mal in Folge Inge Schreiber mit 263 km. Inge Schreiber hat in den 10 Jahren beim SGV 3.333,5 km erwandert. Die Frage „Wieviele Paar Wanderschuhe hast Du durchgelaufen?“ konnte oder wollte sie nicht beantworten…

Ausblick auf 2016

2016 stellen zwei neue Wanderführen ihr Wissen zu attraktiven Wanderungen bereit: Ralf Stecken und Michael Rademacher. Ihre Angebote sind bereits in den Aktionsplan 2016 eingeflossen. Neben den mittlerweile etablierten „Neben-Aktivitäten“ wie Nordic Walking, Doppelkopf und Rommee stehen auch die „gesetzten“ Feierabend- und Nachmittagswanderungen und das Kartoffelfeuer am Stockey wieder im Programm. Insgesamt werden 46 Wanderungen / Aktivitäten im Jahresprogramm angeboten. Davon entfallen 8 auf die Junge Familie – gerade diese Veranstaltungen sind sicher auch für die „großen“ Wanderer interessant und lehrreich.

Neben akttraktiven Wanderungen bietet das Programm 2016 zusätzliche Highlights:

  • Am längsten Tag des Jahres (24./25. Junig 2016) lässt „Herr Forstrat Ehmsen bitten“ - mit einer 76 km- Ultrawanderung über den Ehmsenweg von Olpe nach Arnsberg durch die Nacht. Ein Angebot für wirklich eingefleischte Wanderer.
  • Der Dauerbrenner „BST“ (Blut-Schweiss und TränenTour) am 02. Juli 2016 mit 30 km „Rund um Wickede“
  • Vom 13.-20.8.2016 die Reise „Auf Ötzis Spuren zum Bergwandern nach Tirol“ führt den SGV Voßwinkel in das Bergsteigerdorf Vendt. Einige 3.000er sind bereits fest im Blick…
  • Dreitagswanderung in Miltenberg-Grossheubach vom 23.-.25.9.2016

Wer nun Interesse bekommen hat, kann sich umgehend auf www.sgv-voßwinkel.de informieren, ob etwas für ihn/sie dabei ist. Das neue Design der homepage ermöglicht das Herunterladen des Terminkalenders in verschiedene Formate (PC, Handy).

Denn: Gäste und neue Mitglieder sind beim SGV-Voßwinkel auch im Jahr 2016 wieder herzlich willkommen.

Bild1Bild2

Bild3Bild4

 
Junge Familien des SGV Voßwinkel kontrolliert die im März aufgehängten Nistkästen
 
Im März diesen Jahres wurde Voßwinkel  vom Naturschutznachwuchs der Jungen Familie des SGV Vosswinkel  mit 7 Nistkästen und zwei Insektenhotels  bestückt:  in der Nähe der Kirche, der Schule und am Kindergarten.  Bereits zu diesem Zeitpunkt stand  fest, dass  es mit dem Aufhängen allein nicht getan ist, wenn man  nachhaltigen Naturschutz betreiben möchte: alle Kästen müssen nach der Brutzeit kontrolliert und gesäubert werden, damit sie auch im Folgejahr wieder angenommen werden.
Diese Aktion stand für den 18. Oktober im Jahresplan an und wurde mit dem gleichen Engagement wie im Frühjar  durchgeführt. Jung und Alt waren gespannt, wie es in den Kästen wohl aussehen würde..  immerhin 5 der 7 Nistkästen waren mit Nestern gefüllt, ein stolzes Ergebnis für alle Beteiligten !
 
 
 
 
 
 
SGV Voßwinkel wandert rund um Garbeck
Auf Einladung der Wanderführer Ingeborg und Michael Korditzke machten sich  15 SGV ler Anfang Oktober  bei idealem Wanderwetter auf, rund um Garbeck zu wandern. Startpunkt war der Garbecker Sportplatz. Von hier aus ging es über Frühlinghausen zur Kreuzeiche  bis zur Schwerter Hütte. Unterwegs gab es wunderbare Aus- und Weitsichten.  Nach kurzer Pause an der Schwerter Hütte  ging es weiter zur Einkehr im Bauernhofcafe Schultenhof. Hier genossen die Wanderer nach der ca. 18 km langen Wanderung die angebotenen Leckereien.